Die Enterprise kehrt zurück: Neue, aufregende Vision des Weltraumabenteuers.
Fotos

Fotos: 2009 © Paramount Pictures Corporation.

Neue Kauf-DVD "Star Trek"

Die Enterprise kehrt zurück

Hier Ihr Gratis-Coupon für die "Star Trek"-Box mit allen zehn bisherigen Kinofilmen

Story: Die Wege von James Tiberius Kirk (Chris Pine) und Spock (Zachary Quinto) kreuzen sich auf der Sternenakademie. Anfangs verbindet die beiden eine herzliche Abneigung. Kein Wunder, Kirk ist ein leidenschaftlicher Hitzkopf und geht keiner Kneipenschlägerei aus dem Weg; Spock dagegen ein kühler, logisch denkender Wissenschaftler vom Planeten Vulkan. Als der Romulaner Nero (Eric Bana) aber Spocks Heimatplaneten zerstören will, tun sich die beiden Rivalen notgedrungen zusammen. Mit einer Crew von Kadetten der Akademie brechen sie auf zu einer Mission, bei der das Wohl der gesamten Galaxie auf dem Spiel steht.

Hintergrund: Nach seinem Erfolg mit "Mission: Impossible III" (2006) entschloss sich J. J. Abrams, auch bei dem elften "Star Trek"-Kinofilm Regie zu führen. Sein Bekenntnis, kein großer Fan der Serie zu sein, sorgte bei den Anhängern für Unmut. Erst als Abrams den "Star Trek"-Fan Roberto Orci als Drehbuchautor ins Boot holte, glätteten sich die Wogen. Die Besetzung Kirks stellte für die Filmemacher allerdings ein Problem dar. Sogar Matt Damon ("Die Bourne Identität", 2002) war im Gespräch, bis Abrams entschied, den Film weitgehend mit neuen Gesichtern zu besetzen. Einen Gastauftritt gibt es dennoch: Leonard Nimoy erscheint auch im jüngsten "Star Trek"-Abenteuer in seine Paraderolle als Spock.

Kritik und Extras: Von der wirklich spektakulären Eröffnungssequenz, in der James T. Kirk unter ungewöhnlichen Umständen zur Welt gebracht wird, bis zum unvergleichlich actionreichen Showdown überzeugt "Star Trek". Dem Zuschauer bleibt dabei kaum Zeit zum Luftholen. Ein Wermutstropfen: Die DVD enthält nur einen Audiokommentar, die Kurzdoku "Eine neue Vision" und verpatzte Szenen. Deutlich mehr bietet die Blu-ray, u. a. Kurzdokus über Raumschiffe, Aliens und Planeten.

Fazit: Der elfte Teil der Sci-Fi-Reihe ist ein ganz großer Wurf: jung, frisch, actionreich und humorvoll – für Neueinsteiger ebenso geeignet wie für Nostalgiker.

Artikel vom 15. Oktober 2009

Autor: Eric Stahl - Fotos: 2009 © Paramount Pictures Corporation.