Ewan McGregor spielt die Hauptrolle in "Amerikanisches Idyll"

"Star Wars"-Star Ewan McGregor (M.) spielt die Hauptrolle in seinem Regiedebüt - Foto © Splendid / Tobis

Die 1960er in den USA: "Amerikanisches Idyll"

Ergreifendes Drama

Kinostart: 17. November 2016

Story:

Seymour Levov (McGregor) übernimmt die Fabrik seines Vaters und heiratet Beauty-Queen Dawn (Jennifer Connelly). Mit ihrer Tochter Merry leben sie das perfekte Idyll. Doch in den 1960ern erschüttern Vietnamkrieg und Rassenunruhen die USA, Teenager Merry (Dakota Fanning) gilt nach einem Bombenattentat als Hauptverdächtige. Wie wird ein junger Mensch zum Terroristen, und wie können seine Eltern damit leben?

Kinotrailer zu "Amerikanisches Idyll"

Kritik:

Ewan McGregor hat sich für sein Regiedebüt ein Meisterwerk ausgesucht: Für den Roman erhielt Philip Roth 1998 den Pulitzer-Preis.
Die epische Familiensaga erstreckt sich über Jahrzehnte, ist dabei aber sehr intim und topaktuell.

Fazit:

Eine Familie zerbricht: ergreifendes Drama vor politischem Hintergrund

Artikel vom 06. November 2016

Autor: Ulrike Schröder