Der erst 16-jährige Jake (Asa Butterfield, 2. v. l.) muss die Kinder beschützen.

Der erst 16-jährige Jake (Asa Butterfield, 2. v. l.) muss die Kinder beschützen - Foto © 20th Century Fox

"Die Insel der besonderen Kinder": Miss Peregrine und ihre Wunderkinder

Tim Burtons neuer Filmzauber

Kinostart: 6. Oktober 2016

Story:

"Den muss ich verfilmen!" Wirklich verwunderlich ist es nicht, dass Kinokünstler Tim Burton ("Alice im Wunderland") hellauf begeistert war, als er den Roman "Die Insel der besonderen Kinder" aufschlug. Schließlich ließ sich dessen Autor Ransom Riggs von skurrilen historischen Fotografien inspirieren, die er auf diversen Flohmärkten gefunden hatte: Porträts seltsam entrückt blickender Menschen, optische Täuschungen, absonderliche Requisiten – die Schwarz-Weiß-Bilder zogen Burton, den Meister des surrealen Gothic-Grusels, augenblicklich in ihren Bann.

Auch die Story der "besonderen Kinder" passt perfekt in das Düster-Universum des kalifornischen Regisseurs. Darin geht der 16-jährige Jake, im Film gespielt von Asa Butterfield, nach dem Tod seines Großvaters (Terence Stamp) einem tödlichen Familiengeheimnis nach. Von klein auf hatte Opa Abraham ihm von einer mysteriösen Insel erzählt, auf der sich Kinder mit besonderen Fähigkeiten verbergen, weil sie von bizarren Ungeheuern gejagt werden. Schnell findetJake heraus, dass diese Wunder-Kids mitnichten Hirngespinste eines alten Mannes sind. Er macht die Bekanntschaft ihrer Beschützerin Miss Peregrine (Eva Green) und erkennt bald, dass ihm eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Monster zufällt.

Kinotrailer zu "Die Insel der besonderen Kinder"

Kritik:

Zwar wurde an "Die Insel der besonderen Kinder" bei Redaktionsschluss noch gearbeitet, doch TV DIGITAL bekam in Tim Burtons Wahlheimat London exklusiv erste Szenen zu sehen. Eva Green als Titelheldin Miss Peregrine und Samuel Jackson als Obermonster Barron haben an ihren Rollen sichtlich Spaß. Und die 81-jährige Judi Dench schwärmte über ihren denkwürdigen Kurzauftritt als armbrustschießende (!) Schulleiterin Miss Avocet bereits: "So etwas Irres habe ich noch nie gemacht." Wir erwarten deshalb wunderbar schräges Abenteuerkino mit Burtontypischer Detailverliebtheit.

PROGNOSE:

Fans von Gothic-Fantasy-Firlefanz werden diesen Film lieben.

Artikel vom 26. September 2016

Autor: AZ