Ein seltsames Paar: Meryl Streep als Sängerin, Hugh Grant als Gatte und Manager.

Ein seltsames Paar: Meryl Streep als Sängerin, Hugh Grant als Gatte und Manager. - Foto © CONSTANTIN

"Florence Foster Jenkins" - die Sängerin, die nicht singen kann

Komödie mit Meryl Streep

Kinostart: 24. November 2016

Story:

Die New Yorker Erbin Florence Foster Jenkins liebt und fördert die Oper. Leider besteht sie darauf, auch selbst zu singen – und das vor Publikum. Die Gute trifft nämlich keinen Ton ...

Kinotrailer zu "Florence Foster Jenkins"

Kritik:

Die Society-Lady (1868–1944) ging als schlechteste Sopranistin der Welt in die Geschichte ein – und als Comedy-Legende, wenn auch unfreiwillig. Stephen Frears ("Die Queen", 2006) schildert Madams tragikomische Karriere aus der Sicht ihres verstörten Pianisten (Simon Helberg, "The Big Bang Theory"). Das ist zum Brüllen, dabei aber sehr liebevoll. Meryl Streep singt bravourös daneben, doch der wahre Held des Films ist Hugh Grant als ihr fürsorglicher Gatte.

Fazit:

Kreischalarm auf allen Ebenen: ein Vergnügen in den höchsten Tönen.

Artikel vom 22. November 2016

Autor: Ulrike Schröder