"Tangerine L.A."

Knalliges Smartphone-Filmexperiment mit herrlich streitbaren "Heldinnen". - Foto © Kool

Jetzt gibt’s Ärger, Bitch

"Tangerine L.A."

Kinostart: 7. Juli 2016

Story:

Die transsexuelle Prostituierte Sin-Dee (Kitana Kiki Rodriguez) ist sauer. Lover Chester (James Ransone) hat eine andere, auch noch eine echte Frau! Erbost haut die frisch aus dem Knast Entlassene ihre Heels in den Teer und zickt über den Straßenstrich.

Kinotrailer zu "Tangerine L.A."

Kritik:

Dass das ebenso schräge wie mitreißende Experiment sein Tempo durchhält,verdankt es nicht nur seinen bissig-biestigen Darstellerinnen, sondern auch der Tatsache, dass Regisseur Sean Baker – als Erster überhaupt – seinen Film schnell, schmutzig und nicht ganz legal auf drei iPhones in Hollywoods schmierigen Seitenstraßen drehte. Lohn der Angst: diverse Festivalpreise.

Fazit:

Knalliges Smartphone-Filmexperiment mit herrlich streitbaren "Heldinnen".

Artikel vom 08. Juli 2016

Autor: Angela Zierow