Wii Fit Plus mit Balance Board
Fotos

Fotos: PR

Fitness-Spiele im Check

Spielerisch in Hochform

Wer es versucht hat, der weiß: Abnehmen ist eine mühselige Sache. Dass es auch Spaß machen kann, versprechen die Hersteller von Videospielen und bringen immer mehr Fitnessprogramme für die Konsolen auf den Markt. Laut Electronic Arts ist es mit den "Active"-Produkten ganz leicht, im Wohnzimmer Kalorien zu verbrennen. Und günstig seien sie auch. TV DIGITAL ist dieser Behauptung nachgegangen, hat zwölf aktuelle Fitness- und Sportspiele getestet und sich angesehen, wie sie den Körper trainieren.

Das Wohnzimmer wird zum Fitness-Center

Ausgelöst wurde der Konsolen-Fitnessboom 2008 durch das Nintendo-Programm Wii Fit. In der Folge hüpften über 22 Millionen Menschen zu rund 50 Übungen und einem Dutzend Sportspielen an der Wii. Der Erfolg basierte nicht zuletzt auf dem kabellosen Controller, der eine Bewegungskontrolle der Arme und Hände ermöglicht. Dazu kommt das Balance Board. Es ist vergleichbar mit einer sensitiven Personenwaage, die neben dem Gewicht auch Fuß- und Beinbewegungen registriert und die natürlichen Körperbewegungen des auf ihr stehenden Spielers auf den TV-Bildschirm überträgt. Viele der von TV DIGITAL getesteten Programme arbeiten mit der Wii-Konsole. Daneben gibt es aber auch Tanzmatten-Spiele und mobile Anwendungen mit Schrittzählern für den Outdoor-Einsatz.

Die wichtigste Frage zu den interaktiven Fitness-Spielen lautet natürlich: Bringt das Abstrampeln vor dem Fernseher überhaupt etwas? Können die Programme herkömmlichen Sport ersetzen? Die Antwort: ja und nein.

Auf der nächsten Seite: Allein eine Konsole zu kaufen reicht nicht

Artikel vom 21. Januar 2010

Autor: Nina Ernst/Michael Furmanek