"Into the Badlands": neue Martial-Arts-Serie auf RTL II.

Martial-Arts-Serie "Into the Badlands" / Foto: © 2016 AMC Networks Inc.

Into the Badlands • Kampfkunst in Serie

News zu Staffel 2 und 3

"Into the Badlands" feiert asiatische Kampfkunst à la "Kill Bill" und fesselt mit einer ebenso packenden, wie gewalttätigen Story in opulenten Bildern.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1 und 2?
∙ Neues zu Staffel 3
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ "Into the Badlands" auf DVD
∙ Digital Comic: Das Prequel zu "Into the Badlands"
∙ Die Macher

Darum geht‘s

In einer Welt beherrscht von mächtigen Baronen und blutrünstigen Kämpfern entsteht Hoffnung, als ein erfahrener Krieger auf einen geheimnisvollen Jungen trifft.

Warum gucken

Nicht nur Fans von Martial-Art-Filmen oder des Eastern-Genres werden ihre Freude an "Into the Badlands" haben. Dramatische Auseinandersetzungen, hohe Kampfkunst, die Hoffnung auf Erleuchtung und eine Portion Trash sorgen beim Fernsehzuschauer für Suchtpotential.

"Into the Badlands": Trailer

In der zweiten Staffel gibt es mindestens so viel Action wie in der ersten:

Das war der Comic Com-Trailer zur ersten Staffel:

"Into the Badlands" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Marton Csokas spielt Quinn

Quinn ist seit über drei Jahrzenten der mächtigste Baron der Badlands. Als ehemaliger Clipper ermordete er den alten Baron, der auch für seine Ausbildung zuständig war und bildete die größte und stärkste Armee, die ihn dabei unterstützt, die Oberhand über die anderen Barone zu behalten. Sein Territorium – auch Fort genannt – ist für Mohnpflanzen zur Opiumherstellung berüchtigt. Doch sein Einfluss schwindet zusehends, die Kontrolle über seine Gegner und seine eigenen aufstrebenden Clippers scheint ihm zu entgleiten. Das macht den intelligenten wie auch rücksichtlosen Quinn jedoch umso gefährlicher.


Marton Csokas ist Quinn / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Marton Csokas spielte seit den 90ern in zahlreichen Serien und Filmen mit. Bekannt ist der neuseeländische Schauspieler vor allem durch seine Rolle in der Serie "Xena – Die Kriegerprinzessin", seinen kleineren Parts in den "Der Herr der Ringe"-Filmen sowie seiner Rolle als Tempelritter Guy de Lusignan in "Königreich der Himmel". Zuletzt war er im Thriller "True Crimes" an der Seite von Jim Carrey und Charlotte Gainsbourg zu sehen.

Daniel Wu spielt Sunny

Sunny ist Regent und somit einer der einflussreichsten Clipper von Quinn. Als verwaistes Kind kam er unter die Obhut des Barons, nach Jahren des Tötens ist Sunny nun seine rechte Hand. Obwohl der kluge und loyale Killer nichts anderes im Leben kennt, träumt er von einem Leben fern der Badlands. Als er auf M.K. trifft, ahnt er noch nicht, dass sich seine Bestimmung im Leben nun dramatisch ändert.


Daniel Wu ist Sunny / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Daniel Wu ist zwar in San Francisco geboren, seine Model- und Schauspielkarriere begann er jedoch 1997 in Hongkong. In zahlreichen Filmen konnte er Erfahrungen in Martial Arts-Darstellungen sammeln, so wie in "Enter the Phoenix", "Hongkong Crime Scene", "Der Ruf des Kaisers", im Yakuza-Film "Stadt der Gewalt" sowie in "Tai Chi Zero" und "The Man with the Iron Fists" an der Seite von Russell Crowe und dem Rapper RZA. Neben der Schauspielerei ist Wu auch als Regisseur tätig und Musiker in der Band Alive.

Orla Brady spielt Lydia

Lydia ist die erste Frau von Quinn, mit dem sie ihr einziges Kind Ryder hat. Lydia vergöttert ihren Ex-Mann und auch der Baron weiß ihre Loyalität zu schätzen: Ohne ihre weisen Ratschläge wäre er nicht der Mächtigste in den Badlands.


Orla Brady ist Lydia / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Orla Brady gelang der internationale Durchbruch mit ihrer Rolle der Sheila Cloney in "A Love Divided", für die sie beim Monte Carlo Film Festival 1999 als Beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Die gebürtige Irin war in einigen Fernsehfilmen und Serien zu sehen, ihre längsten Engagements waren die in den britischen Serien "Sindbad" und "Mistresses – Aus Lust und Leidenschaft" in der Rolle der Marion von Stengel sowie in der französisch-belgischen Koproduktion "The Cop – Crime Scene Paris".

Sarah Bolger spielt Jade

Jade ist Quinns zukünftige Frau. Die junge Schönheit verbirgt hinter ihrer zarten Fassade verbissenen Ehrgeiz. Zum einen ist ihr Quinns Verhältnis zu seiner ersten Frau ein Dorn im Auge, zum anderen brennt sie darauf, ihre eigenen Führungsqualitäten unter Beweis zu stellen. In Quinns Absenz beginnt sie, die Clippers selbst zu trainieren…


Sarah Bolger ist Jade / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Sarah Bolger fiel zum ersten Mal im Film "In America" auf, in dem auch ihre jüngere Schwester Emma mitspielte. Einem breiterem Publikum ist die irische Schauspielerin durch ihre Serienrolle der Maria I. in der "Die Tudors" und ihrer Rolle der Prinzessin Aurora in der US-Fantasy-Serie "Once Upon a Time – Es war einmal …" bekannt.

Aramis Knight spielt M.K.

M.K. ist ein Teenager, der von Sunny gerettet wird, als er vor Söldnern auf der Flucht ist. Sunny nimmt sich seiner an und bildet ihn in Quinns Fort in Kampfkunst aus. Ihre Bindung wird noch enger, als M.K. das Leben seines Ausbilders rettet. Der ahnt jedoch, dass in seinem Schützling geheimnisvolle Kräfte schlummern, die er vor der Außenwelt zu verstecken versucht. Doch nicht nur Sunny weiß von diesen Kräften, sondern auch eine besonders gefährliche Gegnerin: die Witwe.


Aramis Knight ist M.K. / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Aramis Knight wirkte bereits mit sechs Jahren in Werbespots und kleineren Filmrollen mit. In Serien wie "NCIS", "Dexter", "Lost", "Psycho" und "Boston Legal" hatte er bereits wiederkehrende Rollen inne, der große Durchbruch gelang ihm jedoch durch den Science-Fiction-Film "Ender’s Game – Das große Spiel" in der Rolle des Bean neben Harrison Ford, Ben Kingsley und Abigail Breslin.

Emily Beecham spielt Minerva

Minerva, besser bekannt als "Die Witwe", ist die neueste Baronin der Badlands und auf die Rohölproduktion spezialisiert. Ihr Markenzeichen ist ein Schmetterling, der symbolisch für die Transformation von unbedeutend zu mächtig steht. Die für ihren Schwertkampf bekannte Kampfkünstlerin umringt eine Schar junger talentierter Kriegerinnen, die Schmetterlinge genannt werden. Mit ihrem Wissen um M.K.s Kräfte versucht sie, den mächtigen Baron Quinn zu stürzen.


Emily Beecham ist Minerva, die "Witwe" / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Emily Beecham ist dem britischen Publikum vor allem durch ihre Rollen in Serien wie "The Street" und "The Village" bekannt. Ihr Filmdebüt gab die Schauspielerin mit doppelter Staatsbürgerschaft – ihre Mutter ist Engländerin, ihr Vater Amerikaner – in "Bon Voyage" im Jahr 2006. Zuletzt war sie im Coen-Film "Hail, Caesar!" an der Seite von George Clooney, Ralph Fiennes, Scarlett Johansson und Tilda Swinton zu sehen.

Oliver Stark spielt Ryder

Ryder ist zwar Quinns und Lydias einziges Kind, aber irgendwie auch das schwarze Schaf der Fort-Familie. Der impulsive und arrogante Erbe des Territoriums, der als Kind entführt wurde, missgönnt Sunny seine Fähigkeiten, weiß er doch um die unerfüllten Erwartungen seines Vaters.


Oliver Stark ist Ryder / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Oliver Stark war in kleineren Rollen in britischen Serien wie "Casualty", "Cumbo" und "Luther" zu sehen. Erste Erfahrungen in Kinofilmen sammelte er im Fantasyfilm "The Adventurer: The Curse of the Midas Box" mit Michael Sheen und Sam Neil. Zuletzt drehte er den fünften Teil der "Underworld"-Reihe mit Kate Beckinsale, "Underworld: Blood Wars" kommt 2017 in die Kinos.

Madeleine Mantock spielt Veil

Veil wurde als Waisenkind von Quinn an ihre Eltern Hannah und Vernon übergeben – als Dank dafür, dass Hannah das Leben seiner Frau nach der Geburt von Ryder rettete. Veil wurde wie ihre Mutter Ärztin, besitzt eine eigene Klinik und hat sich auf Prothesen spezialisiert. Sie führt mit Sunny eine heimliche Beziehung und träumt von der Flucht aus den Badlands.


Madeleine Mantock ist Veil / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Madeleine Mantock spielte in fünf Folgen der Serie "Casualty" die Rolle der Scarlett Conway. Eine weitere wiederkehrende Serienrolle hatte die britische Schauspielerin als Astrid Finch in "The Tomorrow People". Erste Erfahrungen auf der Filmleinwand sammelte sie in "The Truth Commissioner" und "Edge of Tomorrow" an der Seite von Tom Cruise und Emily Blunt.

Ally Ioannides spielt Tilda

Tilda ist eine 16-jährige Kämpferin der Witwe, die sich in Kampfkunst spezialisiert hat. Obwohl sie loyal und dankbar gegenüber ihrer Baronin ist, hat sie wie jeder Teenager einen eigenen Kopf und eigene Vorstellungen über das Leben. Als Tilda M.K. aus einer Bärenfalle befreit, entwickelt sie für ihn Gefühle – und verrät ihm ein gut gehütetes Geheimnis der Witwe...


Ally Ioannides ist Tilda / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Ally Ioannides ist vor allem für ihre wiederkehrende Rolle der Dylan Jones in der Serie "Parenthood" bekannt. Darüber hinaus hatte sie Gastrollen in "Law & Order: Special Victims Unit" und "Elementary" und wirkte in vielen Kurzfilmen mit. Für die Schauspielerin mit griechischen Wurzeln ist "Into the Badlands" die erste Hauptrolle in Film und Fernsehen.

Weitere Rollen

Benjamin Papac spielt Bale, einen Colt, der hart an seiner Ausbildung zum Clipper arbeitet und anfänglich M.K. wohlwollend im Fort begrüßt. Benjamin Papac ist kein Unbekannter im AMC-Universum: Vor "Into the Badlands" verkörperte er in der fünften Staffel von "The Walking Dead" die Rolle des Albert.

Teressa Liane spielt Angelica, eine Prostituierte, die als Spionin der Witwe fungiert. Teressa Liane ist vor allem für ihre Rolle der Mary Louise in der sechsten und siebten Staffel von "The Vampire Diaries" bekannt. In ihrer Heimat Australien kennt man sie auch aus der Seifenoper "Nachbarn", in der sie von 2011 bis 2013 mitspielte.

Stephen Lang spielt Waldo, einen früheren Regenten von Quinn, der im Rollstuhl sitzt. Stephen Lang hat sich hauptsächlich dem Theater verschrieben, wirkt aber auch immer wieder in großen Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Seine längste Serienrolle war die des Staatsanwalt David Abrams in "Crime Story". Besondere Beachtung erhielt er für die Rolle des obdachlosen Vietnamveteranen Steve Tesich im Kinofilm "The Speed of Darkness" sowie für seine Darstellung des homosexuellen Gewerkschafters Harry Black in "Letzte Ausfahrt Brooklyn". Auf der Leinwand ist er meist als Antagonist zu sehen, so wie in "Public Enemies" mit Johnny Depp und als Colonel Quaritch in James Camerons "Avatar". Zuletzt sah man ihn im Horrorfilm "Don't Breath" von Fede Alvarez.


Stephen Lang ist Waldo / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Was passiert in "Into the Badlands" – Staffel 1 und 2?

"Into the Badlands" – Staffel 1: In den sieben Territorien der Badlands herrschen die Barone mit Hilfe ihrer Armeen. Ihre Kämpfer, auch Clipper genannt, zeichnen sich durch ihre Kampfkünste und Brutalität aus. In dieser feudalen Gesellschaft lebt Sunny, Regent unter dem mächtigsten Baron Quinn. Als er eines Tages den Jungen M.K. vor dem sicheren Tod rettet, verändert sich Sunnys Leben: Gemeinsam mit M.K. begibt er sich auf eine Reise durch die Badlands, um spirituelle Erleuchtung zu erlangen. Dabei erfährt er, dass auch der Junge besondere Kräfte hat und lehrt ihn in Kampfkunst und Selbstkontrolle. Doch nun muss Sunny nicht nur seinen Baron, sondern auch noch M.K. vor mächtigen Gegnern schützen.


Foto © 2016 AMC Networks Inc.

"Into the Badlands" – Staffel 2: Kämpfer der Badlands sind in der sagenumwobene Stadt Azra, die außerhalb der sieben Territorien liegt. Sunny ist in der Gefangenschaft von Bajie, der mit seiner fragwürdigen Moral immer wieder für Konflikte sorgt. Ohnehin kennt Sunny nur ein Ziel: Zurück in die Badlands – und zurück zu seiner Familie. M.K. schlägt sich alleine durch, immer noch bemüht, seine Kräfte unter Kontrolle zu bekommen.

Neues zu "Into the Badlands" – Staffel 3

In den USA wird Staffel 2 seit dem 19. März 2017 bei Sender AMC ausgestrahlt. Noch vor Ausstrahlungsende von Staffel 2 in den USA bei AMC gab der Sender bekannt, dass Staffel 3 gedreht wird. 2018 wird sie gesendet (und sicher auch wieder bei Amazon gestreamt). Und es kommt noch besser: Die neue Season soll statt der 6 Episoden der ersten und den zehn der zweiten Season ganze 22 Folgen umfassen.

Zur Story: Nathaniel Moon, der im Kampf mit Sunny seine Hand verlor, kehrt zurück. Er schließt sich mit Widow gegen Baron Chau zusammen und hegt natürlich auch Rachegedanken. Außerdem kommt ein Krigsherr namens Pilgrim ins Spiel, der hinter einem mysteriösen und mächtigen Artefakt her ist.


Foto © 2016 AMC Networks Inc.

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

AMC zeigte die erste Staffel von "Into the Badlands" ab dem 15. November 2015. Staffel 2 startete am 19. März 2017 in den USA, jeweils 2 Tage danach standen die Folgen auch bei Amazon in der Originalversion zur Verfügung. Die deutsch synchronisierte Fassung kann seit 6. Juli 2017 bei Amazon gestreamt werden:

Staffel 1 bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten
Staffel 2 bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten.

Im deutschen Free-TV wurde die erste Season ab dem 13. November 2016 beim Sender RTL II ausgestrahlt. Ob und wann RTL II die 2. Staffel zeigt, ist noch nicht bekannt.


Foto © 2016 AMC Networks Inc.

"Into the Badlands" auf DVD

Die sechs Folgen der ersten Staffel von "Into the Badlands" gibt es natürlich auch auf DVD:
HIER bestellen

Digital Comic: Das Prequel zu "Into the Badlands"

AMC kennt sich bestens aus, wenn es darum geht, Comics ins Fernsehen zu bringen, "The Walking Dead" und "Preacher" sind der Beweis. Aber es geht auch andersrum: Zwei Tage vor der TV-Premiere von "Into the Badlands" wurde das Prequel zur post-apokalyptischen Serie im Comicformat veröffentlicht – und fand sofort seine Fans.

Zu lesen gibt es den Digital-Only-Comic zu "Into the Badlands", bei dem unter anderen die Drehbuchautoren Matt Okumura und Justin Doble mitwirkten, auf der AMC Webseite. Die Zeichnungen stammen von Steve Ellis, der bereits für Comic-Prequels der Hit-Serien "Breaking Bad" und "Better Call Saul" die Feder schwang.


Die Comics zum Prequel von "Into the Badlands" Vol.1 - 3 / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Die Charaktere von "Into the Badlands"


Die Charaktere von "Into the Badlands" / Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Die Macher

Bei den Drehbuchautoren hat AMC einen großen Fang gemacht: Alfred Gough und Miles Millar weisen mit Filmen wie "Shang-High Noon" und "Shanghai Knights" nicht nur Blockbuster mit Martial-Art-Elementen auf, sondern decken mit Serien wie "Smallville" und "Charlie's Angels" sowie Filmen wie "Ich bin Nummer Vier" und "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers" eine große Action-Bandbreite auf.

Ergänzt wird das Erfolgsduo durch Produzent und Co-Regisseur Stephen Fung, der bereits bei den erfolgreichen Martial-Arts-Filmen "Tai Chi Zero" und "Tai Chi Hero" auf der Kinoleinwand mitwirkte sowie "Master Dee Dee" Ku Huen-chiu, der vor allem für die Choreographie des preisgekrönten chinesisch-taiwanischen Wuxia-Films "Tiger and Dragons" bekannt ist. Sie initiierten ein spezielles zweiwöchiges Martial Arts Boot Camp, in dem die Darsteller vor dem Dreh ein spezielles Training in Kung Fu erhielten.

Into the Badlands Fight Camp: Creating Real Kung Fu

Weitere Produzenten der Serie, die lose vom chinesischen Volksepos "Die Reise nach Westen" inspiriert ist, sind die Oscar-Nominees Stacey Sher und Michael Shamberg, die unter anderen auch bei "Pulp Fiction" und "Django Unchained" als Team arbeiteten. AMC gab im Juni 2016 bekannt, dass Drehbuchautorin LaToya Morgan, die bereits bei Serien wie "Complications" und "Shameless – Nicht ganz nüchtern" als Autorin fungierte, für die zweite Staffel von "Into the Badlands" mit ins Boot geholt wurde.

Auch musikalisch fasziniert die Serie: Komponiert wurde der instrumentale Titelsong von Linkin Parks Mike Shinoda.


Hinter den Kulissen: "Into the Badlands" Foto © 2016 AMC Networks Inc.

Artikel vom 28. September 2017

Autor: Claudia Donald