"Jessica Jones" - die etwas andere Superheldin

"Jessica Jones" - die etwas andere Superheldin / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Jessica Jones • Ex-Superheldin in düsterer Netflix-Serie

Die zweite Staffel kommt!

Superhelden sind oft geplagte Kreaturen. Jessica Jones alias Krysten Ritter ist da keine Ausnahme. Trotzdem gibt sie nie auf – das gilt nach ihrer hochgelobten Debüt-Season auch für Staffel 2.

+++NEWS+++: Die Dreharbeiten zu Staffel 2 wurden Mitte September 2017 beendet. Mehr Informationen zu den neuen Folgen HIER

∙ Trailer
∙ Die Stars & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Marvels "The Defenders" bei Netflix: Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist und Daredevil
∙ Die Comic-Vorlagel
∙ Macher

Darum geht's

Hier saust keine Strahle-Heldin mit Cape zur Rettung von Entrechteten. Jessica Jones hat zwar Supertalente (sie kann ein bisschen fliegen – oder besser springen – und ist übermenschlich stark). Die haben sie aber nicht davor bewahrt, einem Bösewicht zum Opfer zu fallen, der ihre Heldenlaufbahn beendete. Nun verdient sie als Privatdetektivin ihr täglich Brot (und Alkohol).

Warum gucken

Gerade deswegen (siehe oben). Zwar haben viele der comicbasierten Heroes eine nicht ganz rosige Vergangenheit, aber in dieser finsteren Frauen-Form gab's das im Serienformat noch nicht. "Jessica Jones" (oder wie es korrekter heißt "Marvel's Jessica Jones"), ist überraschend dreckig, düster und direkt, oft ziemlich brutal und außerdem fürchterlich spannend.

"Jessica Jones": Trailer

"Jessica Jones" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Krysten Ritter spielt Jessica Jones

Jessica Jones wuchs als Waisenkind bei einer Pflegefamilie auf. Ihre traumatischen Erlebnisse unter der mentalen Kontrolle von Nemesis Kilgrave lassen sie nicht los. Während sie nach gescheiterter Karriere als Superheldin ihren Lebensunterhalt als Privatdetektivin verdient, ist sie nach wie vor bemüht, den Guten zu helfen und die Bösen ihrer Strafe zuzuführen. Ihre Mittel und Wege sind aber nicht selten moralisch fragwürdig. Ihre Superkräfte liegen in außerordentlicher Körperkraft und der (eingeschränkten) Fähigkeit zu fliegen.

Eine kleine Kostprobe ihrer Stärke:

Krysten Ritter: Mit diesem Schneewittchengesicht ist es kaum verwunderlich, dass Ritter vor ihrer Schauspiel-Karriere als Model entdeckt wurde. Mit 18 war sie in diesem Job international erfolgreich. Werbedrehs führten zu weiteren Castings und schließlich zu einer Rolle neben Julia Roberts in "Mona Lisas Lächeln". Ihr erster Serienerfolg war der Part als Rorys Freundin Lucy in "Gilmore Girls". Die Rolle der besten Freundin blieb ihr lange erhalten – vor allem im Kino ("27 Dresses", "Love Vegas", "Shopaholic"). 2011 startete sie durch als ziemlich skrupelloses und scharfzüngiges Partygirl Chloe in der Serie "Appartment 23". 2014 schnappte sie sich beim Casting die Hauptrolle in "Jessica Jones" und heimste für ihre kompromisslose Performance Kritikerlob ein. Die 1981 in Pennsylvania geborene Darstellerin lebt in Los Angeles, engagiert sich nebenbei für Tierrechte und hat eine eigene Band, in der sie singt und Gitarre spielt.

Rachael Taylor spielt Trish Walker

Trish Walker ist Jessica Jones Adoptivschwester, sie wuchsen gemeinsam auf. Noch heute existiert zwischen den beiden Frauen eine tiefe Verbindung. Trish ist mittlerweile Radiomoderatorin und nutzt ihren Job auch, um Jessicas Kampf gegen Kilgrave zu unterstützen. Das macht sie allerdings zu einem potentiellen Ziel für den gewissenlosen Manipulator.


Jessica (Krysten Ritter) und Schwester Trish (Rachael Taylor) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Rachael Taylor startete nach ersten Erfolgen als Model in ihrem Heimatland Australien mit einer Hauptrolle in der Studentenserie "Headland" als Schauspielerin durch. Es dauerte nicht allzu lange, bis man auch in Hollywood auf Taylor aufmerksam wurde, was schließlich zu ihrer bislang bekanntesten Kino-Nebenrolle als Maggie in "Transformers" führte. Im US-TV (und natürlich auch weltweit) sah man sie ab 2011 in der wiederkehrenden Rolle als Dr. Lucy Fields in "Grey's Anatomy". Danach spielte sie in der Mystery-Serie "666 Park Avenue" mit. Im Januar 2015 bekam sie die Hauptrolle in "Jessica Jones".

Mike Colter spielt Luke Cage

Luke Cage ist nicht nur ein Barbesitzer, der sich mit Jessica Jones anfreundet. Er hat auch selbst spezielle Gaben: Neben seiner Kraft ist es vor allem seine undurchdringliche Haut, die ihm in vielen gefährlichen Situationen mit Kilgrave das Leben rettet. Er und Jessica haben eine Affäre, doch ihre Vergangenheit steht ihnen im Weg. Luke ist im Grunde seines Herzens ein Kämpfer für das Gute, doch auch er ist wie Jessica nicht frei von dunklen Seiten.


Barbesitzer Luke Cage (Mike Colter) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Mike Colter trainierte sich 30 Pfund Muskeln an, um den "Defender" Luke Cage überzeugend zu verkörpern. Der Prozess dürfte ihm nicht fremd gewesen sein, schließlich verkörperte er in seiner bislang bekanntesten Kinorolle neben Hilary Swank und Clint Eastwood in "Million Dollar Baby" einen Boxer. Aber auch im TV hatte er vor "Jessica Jones" schon Erfolg – neben Sarah Michelle Gellar in "Ringer" und als Lemond Bishop in der Anwaltserie "The Good Wife". 2015 bekam er den Part als Luke Cage in "Jessica Jones" und damit auch die Hauptrolle in der eigenen Marvel-Netflix-Serie, die 2017 startet. Colter ist seit 2016 mit Frau Iva verheiratet und ist der Cousin einer bekannten Kollegin: Viola Davis, allen Krimifans vertraut als Professor Keating in "How to Get Away with Murder".

Carrie Ann Moss spielt Jeryn Hogarth

Jeryn Hogarth ist die Anwältin, die Jessica Jones für ihre Klienten engagiert. Sie ist verheiratet mit Wendy, hat aber eine Affäre mit ihrer Assistentin Pam. Sie entschließt sich zur Scheidung, was sich schnell zur schmutzigen Angelegenheit entwickelt, in der Jeryn selbst nicht die beste Figur macht. Andererseits ist sie ein wertvolle und kluge Alliierte für Jessica.


Anwältin Jeryn Hogarth (Carrie Ann Moss) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Carrie Ann Moss
Kennen wir natürlich alle aus DER Rolle ihres Lebens – die der Trinity in der "Matrix"-Trilogie. Aber auch ohne Markenzeichen-Sonnenbrille und Lederkluft ist Moss eine talentierte Schauspielerin. Das hat die Kanadierin unter anderem in den Kinofilmen "Memento" und "Disturbia" bewiesen. Angefangen hat für Moss alles 1991 mit der amerikanischen Krimiserie "Dark Justice". Im TV sah man sie außerdem in 21 Episoden von "Vegas" als Katherine O'Connell. Neben ihrem Part in "Jessica Jones" ist Moss in der Rolle der Anwältin Jeryn Hogarth auch in "Daredevil" und demnächst in "Iron Fist" zu sehen. Moss ist mit Kollege Steven Roy verheiratet, die beiden haben drei Kinder.

David Tennant spielt Kilgrave

Kilgrave ist ein gewissenloser Puppenspieler. Dank seiner Superkraft kann er jedem beliebigen Gegenüber mit Leichtigkeit seinen Willen aufzwingen oder auch einen Raum voller Menschen kontrollieren. Er war es, der Jessica Jones von einer idealistischen jungen Frau mit besonderen Kräften in eine fast gebrochene Kreatur verwandelte. Seine Gabe entwickelte er als Folge von Experimenten. Jones glaubte ihn tot, nachdem er von einem Bus überfahren wurde, doch da hat sie sich leider geirrt.


Der Gegenspieler von Jessica Jones: Kilgrave (David Tennant) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

David Tennant, der den amoralischen Kilgrave mit kalter Überzeugungskraft performt, war schon vor "Jessica Jones" ein weltberühmter TV-Darsteller. Von 2005 bis 2010 war er der "Doctor Who" in der gleichnamigen britischen Dauerbrenner-Serie. Außerdem mimte er den titelgebenden Frauenverführer in der Serie "Casanova" und spielte eine weitere Hauptrolle im britischen Krimi-Format "Broadchurch". Kinofans kennen David Tennant außerdem als Barty Crouch jr. aus "Harry Potter und der Feuerkelch". Der 1971 als David John McDonald geborene schottische Schauspieler ist außerdem Mitglied der Royal Shakespeare Company und stand schon neben Patrick Stewart ("Star Trek") in "Hamlet" auf der Bühne. Der Pfarrerssohn ist seit 2011 mit Kollegin Georgia Moffett verheiratet, die er beim gemeinsamen Dreh einer "Doctor Who"-Episode kennen lernte. Das Paar hat vier Kinder.

Wer hat mehr Erfolg: Die Originalserien von Amazon und Netflix im Vergleich

Weitere Rollen

Wil Traval spielt Will Simpson, einen Polizisten, der in Kilgraves Machenschaften verwickelt wird. Traval ist in seiner Heimat Australien als Fernsehdoc aus der Krankenhaus-Serie "All Saints" bekannt. In den USA gab es vor "Jessica Jones" meist nur Episodenrollen für ihn, zum Beispiel in "Leverage" oder "Rizzoli and Isles".


Polizist Will Simpson (Wil Traval) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Eka Darville spielt Malcolm Ducasse, Jessicas drogenabhängigen Nachbarn. Darville kennt man aus "Originals" und einer "Vampire Diaries"-Episode als Diego und aus dem Hiphop-Drama "Empire". Der australische Schauspieler war außerdem schon in der Kids-Serie "Power Rangers" zu sehen (32 Episoden ab 2009) und im Gladiatoren-Spektakel "Spartacus".

Erin Moriarty spielt Hope Shlottman, ein weiteres Opfer von Kilgraves Mentalkontrolle. Erin steht noch am Anfang ihrer Karriere, hat neben der Rolle in "Jessica Jones" aber auch schon in drei Episoden von "True Detective" als Audrey Hart mitgewirkt.

Susie Abromeit spielt Pam, die Geliebte von Anwältin Jeryn Hogarth. Die in Boston geborene Schauspielerin war 2015/2016 auch in der Ärzteserie "Chicago Med" zu sehen. Außerdem kennt man sie als Dahlia Nova aus dem Hausmädchendrama "Devious Maids".

J.R. Ramirez spielt Oscar, Jessica Jones neuen Hausverwalter. Ramirez ist als Julio Teil des Hauptcasts in der Starz-Crime-Serie "Power". Zuvor spielte er eine Gastrolle in vier Episoden von "Arrow". Weitere Serien-Stationen: elf Folgen in "Hacienda Heights" und zehn Episoden in "House of Payne".

Was passiert in Staffel 1?

"Jessica Jones" – Season 1: Kilgrave ist der Superschurke, der Jessicas Karriere als Superheldin ein Ende setzte. Wie wir nach und nach erfahren, hat er sie mit seiner Gabe, anderen Menschen seinen Willen aufzuzwingen, zu furchtbaren Taten genötigt. Nun ist sie desillusioniert und arbeitet als Privatdetektivin in ihrer Ein-Frau-Agentur "Alias" in Hell's Kitchen. Bei ihren Fällen bekommt sie es immer wieder mit anderen "begabten" Menschen zu tun. Einer davon ist Luke Cage, Barbesitzer mit verletzungsresistenter Haut. In Sachen Familie ist Jessica Jones nur "Schwester" Trish aus ihrer Pflegefamilie geblieben. Eine ihrer wenigen Verbündeten ist Jeri Hogarth, clevere Anwältin mit Schattenseiten. Bald wird klar, dass der totgeglaubte Kilgrave sehr lebendig ist und zurück in New York City. Sein Ziel: Jessica Jones zu kontrollieren. Dafür schreckt der sinistre Stratege vor keinem noch so brutalen Schachzug zurück. Doch Jessica Jones steht nach jeder furchtbaren Attacke wieder auf und holt schließlich zum finalen Gegenschlag aus.


Jessica Jones (Krysten Ritter) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Neues zu "Jessica Jones" – Staffel 2

Auch wenn die letztte Dreh-Klappe im September 2017 fiel – der Start bei Netflix wird leider nicht vor 2018 erfolgen. In der Serien-Chronologie der Defenders-Helden sind Jessicas neue Abenteuer zeitlich natürlich nach den Ereignissen in "The Defenders" angesiedelt.

Die eine oder andere Information zum Inhalt der neuen Episoden. gibt es schon. So wird es nach der Fokussierung auf einen einzigen Gegenspieler in der ersten Staffel nun gleich mehrere neue Bösewichter geben. Außerdem will sich Showrunner Melissa Rosenberg laut Interview mit "Entertainment Weekly" auf Jessicas persönliche Entwicklung und ihre Beziehungen zum Umfeld konzentrieren – ganz besonders auf die zu Pflegeschwester Trish. Die Verbindung zwischen den beiden soll sogar eine Schlüsselrolle in Staffel 2 spielen.

Auch eine neue Hauptdarstellerin ergänzt den Cast: Leah Gibson als Krankenschwester Ingrid (Tipp für Marvel-Kenner: Es wird vermutet, dass es sich um Typhoid Mary handelt). Gibson kennen "Twilight"-Fans als Vampir. Ein weiterer Neuling im Cast: J.R. Ramirez als Jessicas neuer Hauverwalter.

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

"Jessica Jones" ist eine Originalserie von Netflix. Das heißt, sie wurde im Auftrag des Video-on-demand-Anbieters produziert und ist deshalb natürlich auch exklusiv dort zu sehen. Die erste Season ist seit 20. November 2015 verfügbar. Auf die zweite Season müssen Fans noch geduldig warten, sie wird erst 2018 zu sehen sein.

Marvels Defenders bei Netflix: Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist und Daredevil

Jessica Jones ist Mitglied von Marvels Superhelden-Team "The Defenders". Ebenso wie "Daredevil" ( alle Infos zu seiner Serie HIER) und Danny Rand alias "Iron Fist" (alle Infos zu seiner Serie HIER).

Zusammen kämpfen die vier in der bereits veröffentlichten ersten Staffel von "The Defenders" Dieses Instagram-Bild von "Iron Fist"-Darsteller Finn Jones zeigt, wie die Helden sich beim Dreh verstanden:

And these guys.. Well. The journey is just beginning.

Ein von Finnstagram (@finnjones) gepostetes Foto am

Wer tiefer in alle Geschichten der Marvel-Helden bei Netflic einsteigen will – hier die Trailer zu den Serien-Stories um Jessicas Superkollegen:

"Marvel's Daredevil" – der blinde Anwalt Matt Murdock (Charlie Cox) kämpft nachts als maskierter Rächer in New York gegen Ungerechtigkeit. Bei Netflix sind bereits zwei Staffeln verfügbar.

"Marvel's Luke Cage" – der ehemalige Häftling Luke (Mike Colter) wurde durch ein Experiment mit übermenschlichen Kräften und einer undurchdringlichen Haut ausgestattet. Das nutzt er, um in seinem Viertel Harlem gegen Böswichter anzutreten. Die erste Staffel ist via Netflix ab dem 30. September 2016 verfügbar.

Marvel's Iron Fist – nachdem Danny Rand (Finn Jones) viele Jahre verschollen war, kehrt er mit unglaublichen Kung-Fu-Fertigkeiten und der Gabe der "Iron Fist" nach New York zurück, um dort Korruption und Kriminelle zu bekämpfen. Die erste Staffel gibt es "demnächst" bei Netflix, der genaue Termin wurde noch nicht bekannt gegeben.

Die Comic-Vorlage

Die Netflix-Originalserie basiert auf den bei Marvel erschienenen Comics von Brian Michael Bendis mit dem Titel "Alias". Von 2001 bis 2004 veröffentlichte er die Geschichten von der Superheldin, die keine mehr sein will und sich als Privatdetektivin durchschlägt. Auch ihr Erzfeind aus der ersten Staffel, Kilgrave, und ihr Superhelden-Kollege Luke Cage entstammen den Seiten dieser Serie.

Die Macher

Schöpferin, Showrunnerin, Autorin und ausführende Produzentin der Serie ist Melissa Rosenberg. Sie hat bei allen vier "Twilight"-Movies als Autorin und Produzentin mitgewirkt. Auch Kinofilme wie das Tanzmovie "Step up" gehen auf ihr Drehbuch-Konto. In Sachen Serie produzierte sie bereits Erfolge wie "Party of Five" und "O.C., California". Produzent der Serie ist Tim Iacofano, der bei einigen Folgen des Echtzeit-Hits "24" mit Kiefer Sutherland Regie führte. "Jessica Jones" ist eine Produktion von Marvel Television in Zusammenarbeit mit ABC Studios für Netflix.

Artikel vom 18. September 2017

Autor: Katharina Happ