Nach einem Unfall bei einem Experiment ist Luke Cage superstark

Nach einem Unfall bei einem Experiment ist Luke Cage nicht nur superstark, seine Haut ist sogar kugelsicher. Foto © Myles Aronowitz/Netflix

Luke Cage • Staffel 2: Der kugelsichere Serienheld kämpft weiter

News zu Start & Inhalt

Erst startete "Daredevil" in Serie , dann legte "Jessica Jones" nach und mit ''Luke Cage'' kümmert sich ein dritter Marvel-Held bei Netflix darum, dass das Verbrechen in New York nicht siegt.

+++NEWS+++: Neuigkeiten zum Inhalt und zum Starttermin von Staffel 2 gibt es HIER.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Jessica Jones, Daredevil und Iron Fist: Luke Cages Serienkollegen
∙ Die Comic-Vorlage
∙ Die Macher

Darum geht's

Unglaubliche Kraft und eine verletzungsresistente Haut – ausgesprochen nützlich, wenn man sich mit den ganz ganz bösen Jungs anlegen will. Und genau das tut Luke Cage, nachdem er die erste Superhelden-Sinnkrise überwunden hat. Die Menschen in seinem New Yorker Heimatviertel brauchen schließlich jemanden, der sie beschützt.

Warum gucken

Superhelden haben Konjunktur, coole Comic-Verfilmungen auch. Sieht so aus, als würde Luke Cage sich als einer der coolsten unter den übermenschlich Begabten entpuppen. Wer "Daredevil" und "Jessica Jones" mochte, wird sicher auch bei diesem düsteren Fantasy-Action-Krimi auf seine Kosten kommen.

"Luke Cage": Trailer

Wie alles beginnt – der Trailer zu Staffel 1:

"Luke Cage" – Die Schauspieler & ihre Rollen

Mike Colter spielt Luke Cage

Luke Cage hat dank einem schiefgelaufenen Experiment Superkräfte und eine kugelsichere Haut. Was er damit anfangen soll, ist ihm zu Beginn nicht bewusst. Doch dann brauchen die Menschen in seinem Viertel seine Hilfe. Es heißt also Showtime für den neuen Superhelden, der eigentlich keiner sein will. Wie das aussieht? Demonstriert er hier:

Die Bösen stellen Luke mit Waffengewalt ...


Foto © Myles Aronowitz / Netflix

Und unser Held? Steht unversehrt im durchlöcherten Hemd da und bringt den Herren erstmal Manieren bei:


Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Mike Colter absolvierte ein Schauspielstudium und erwarb einen Bachelor of Arts im Fach Theaterwissenschaften. Seine erste Rolle hatte er an der Seite von Charlie Sheen in der Sitcom "Chaos City". In dem Oscar-prämierten Meisterwerk "Million Dollar Baby" spielte er den Boxer "Big Willie Little" an der Seite von Morgan Freeman und Hillary Swank. Im TV ist er ebenfalls zur festen Größe geworden: In "The Good Wife" spielte er die wiederkehrende Rolle des Drogenbarons Lemond Bishop. In "Ringer" mit Sarah Michelle Gellar war er in 17 Episoden als Malcolm Ward zu sehen.

Noch mehr zu Mike und vor allem zu Luke verrät dieses kurze Feature zur Serie:

Rosario Dawson spielt Claire Temple

Claire Temple ist Krankenschwester und hat schon Daredevil und Jessica Jones in brenzligen Situationen geholfen."Ich glaube, sie wird ein sehr wichtiger Gefährte für Luke", verriet Mike Colter im Interview mit ign.com.


Claire Temple (Rosario Dawson wird von Luke Cage gerettet und hilft ihm. / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Rosario Dawson
Dawson debütierte schon im Alter von 15 Jahren in dem kontroversen Independent-Drama "Kids" von Larry Clark. In Spike Lee’s "Spiel des Lebens" spielte sie an der Seite von Denzel Washington die Lala Bonilla. Einem größeren Publikum wurde sie durch die Rolle der Laura Vasquez in "Men in Black II" mit Tommy Lee Jones und Will Smith bekannt. Als Naturelle Riviera sah man sie neben Edward Norton in "25th Hour", einem weiteren Spike Lee-Film. In "Sin City" schlüpfte sie in die Rolle der Gail und wurde gekidnapped. In Quentin Tarantinos "Death Proof" war sie als Abernathy Ross zu sehen. Ihre Rolle als Claire Temple spielte sie bereits in "Daredevil" und "Jessica Jones" und ist somit eine feste und wiederkehrende Größe im Marvel-Netflix-Serienuniversum. Dawson ist außerdem politisch aktiv. Sie engagiert sich für die Organisation Voto Latino, die sie selbst mit gründete. Voto Latino setzt sich für den lateinamerikanischen Nachwuchs ein. Darüber hinaus ist Dawson aktives Mitglied von V-Day (einer von Eve Ensler gegründeten Organisation, die das Ziel verfolgt, Gewalt gegen Frauen zu stoppen) und der Environmental Media Association. Für ihr gemeinnütziges Engagement erhielt sie bereits den President’s Volunteer Service Award. Dawson etablierte außerdem eine Kunstplattfornm plus Modekollektion namens Fashion Rising, die ausschließlich von Menschen in Afrika hergestellte Werke präsentiert.

Mahershala Ali spielt Cornell "Cottonmouth" Stokes

Cornell "Cottonmouth" Stokes ist der Besitzer eines Nachtclubs, der sich wie ein Mafiaboss benimmt und in viele illegale Operationen verstrickt ist. Ein knallharter Typ, der vor nichts zurückschreckt. Er gehört zu den führenden Unterweltgrößen New Yorks und ist der Gegenspieler von Luke Cage.


Bösewicht mit Charisma: Cornell Stokes. / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Mahershala Ali heißt eigentlich Mahershalalhashbaz Ali. Er spielte bereits in TV-Serien wie "Crossing Jordan" und "The 4400" mit. In "Der seltsame Fall des Benjamin Button" war er als Tizzy Weathers zu sehen und auch in "The Place Beyond the Pines" war er dabei – als Eva Mendes Freund Kofi Kancam. Seine bekanntesten Rollen sind die des smarten Lobbyisten Remy Danton in der TV-Serie "House of Cards" und zuletzt als Boggs in den ersten beiden Teilen der Blockbuster-Reihe "Die Tribute von Pasnem".

Alfre Woodard spielt Mariah Dillard:

Mariah Dillard ist eine ehrgeizige lokale Politikerin, die sich für Harlem einsetzt. Cornell Stokes ist ihr Cousin und sie entpuppt sich als Gegenspielerin von Luke.


Will Mariah Dillard tatsächlich nur das Beste für den Stadteil? / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Alfre Woodard Liste gewonnener Preise ist fast so lang, wie ihre Filmbiographie. Für "Miss Evers‘ Boys" bekam sie 1998 einen Golden Globe. Den Emmy konnte sie bereits vier Mal gewinnen ("Hill Street Blues", "L.A. Law", "Miss Evers‘ Boys", "The Practice"). In "Star Trek: Der erste Kontakt" spielt sie Cochranes Assistentin Lily Sloane. In "12 Years a Slave" war sie die Mistress Shaw und in "The First Avenger: Civil War" war sie als Miriam zu sehen. Neben ihrer herausragenden Schauspieler-Karriere ist sie seit 1989 in der Organisation "Artists for a New South Africa" tätig, die sich dem Kampf gegen AIDS widmet und sich für Demokratie einsetzt. Mit ihrem Mann Roderick Spencer und ihren zwei adoptierten Kindern Mavis und Duncan lebt sie in Santa Monica.

Simone Missick spielt Misty Knight:

Misty Knight ist ein Detective mit einem strengen Sinn für Gerechtigkeit. Nach einer Bombenexplosion verliert sie ihren rechten Arm und erhält deshalb eine hochentwickelte Cyborg-Prothese, die ihr übermenschliche Kraft verleiht.. Außerdem hat sie die Fähigkeit beim Blick auf einen tatort zu sehen, was sich dort abgespielt hat.


Misty Knight (Simone Missick) / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Simone Missick ist ein relativ frisches Gesicht aus der Traumfabrik Hollywood. Sie spielte bereits kleinere Rollen in der TV-Serie "Ray Donovan" und "Scandal", sowie in zwei Episoden von "Wayward Pines". Missick hat die Produzenten mit ihrer schauspielerischen Leistung so begeistert, dass sogar über die Möglichkeit einer eigenen Serie mit Misty Knight nachgedacht wird.

Theo Rossi spielt "Shades" Alvarez:

Shades Alvarez ist ein skrupelloser Gauner und hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Luke Cage. Er trägt eigentlich immer eine Sonnenbrille.


Theo Rossi als "Shades" Alvarez / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Theo Rossi ist vor allem als Juan "Juice" Ortiz aus der Serie "Sons of Anarchy" bekannt. Aufgrund seiner Beliebtheit beim Publikum wurde seine Rolle in der zweiten Staffel von SOA zu einer Hauptperson hochgestuft. Zudem spielte er in zahlreichen Gastrollen bei "CSI: Miami" oder "Law & Order: Special Victims Unit."

Frank Whaley spielt Rafael Scarfe:

Rafael Scarfe ist Detective und der frühere Partner von Misty Knight. Er rettet Knight einst und hilft den Superhelden.

Frank Whaley spielte neben Marlon Brando in "Freshman" die Rolle des Steve Bushak. In Oliver Stones Film über die Rockgruppe "The Doors" verkörperte Whaley den Doors-Gitarristen Robby Krieger. Einen seiner prägnantesten Auftritte hatte er als Brett in "Pulp Fiction", wo er mit seinen Freunden Marsellus Wallace betrügen will und Besuch von Vincent Vega und Jules Winnfield bekommt. In der Serie "Ray Donovan" spielte er FBI-Agent Van Miller. Whaley ist auch als Drehbuchautor und Regisseur tätig.

Was passiert in Staffel 1

"Luke Cage" – Season 1: Luke Cage sitzt hinter Gittern – wegen eines Verbrechens, das er nicht begangen hat. Im Gefängnis nimmt er an einem Experiment teil, das nicht nach Plan verläuft. Die Folge: Er ist fortan mit großer Kraft, Ausdauer und einer unverwundbaren Haut ausgestattet. Er bricht aus aus, taucht in Harlem unter, fängt in einem Barbershop als Putzkraft an und will eigentlich nur in Ruhe gelassen werden. Doch zu viele Menschen brauchen seine Hilfe. Ganz besonders, weil sie vom brutalen Gangsterboss Cottonmouth tyrannisiert werden. Luke muss sich also nicht nur seiner Vergangenheit stellen, sondern auch diesem mitleidlosen Kriminellen. Zum Glück findet er Verbündete für seinen Kampf ...

Neues zu Staffel 2

Am 5. Dezember 2016 meldete Netflix, dass Staffel 2 gedreht wird. Dank einer neuen Darstellerin, Gabrielle Dennis, wissen wir auch, dass die Dreharbeiten gerade abgeschlossen wurden. Sie postete ein Bild von der Drehschluss-Party mit Mike Colter:

Dennis wird in Staffel 2 die (Schurken-)Rolle von Tilda Johnson übernehmen, den Comicfans auch bekannt als Nightshade. Bösewicht Nummer zwei ist Mustafa Shakir. Er wird John McIver (auch bekannt als Bushmaster) verkörpern, der in Harlem eine Vergeltungsaktion starten will.

Zum Starttermin: Im Moment sieht es so aus, als ob aus der Defenders-Crew zunächst "Jessica Jones" 2018 mit ihrer zweiten Staffel starten wird und Luke Cages' neue Abenteuer danach folgen werden. Einen konkreten Termin gibt es allerdings noch nicht.

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Alle 13 Folgen der Originalserie sind bei Netflix seit dem 30. September 2016 abrufbar. Die Folgen können wahlweise im Originalton oder in der synchronisierten Fassung angeschaut werden. Bis zum Start von Staffel 2 wird es noch eine ganze Weile dauern, einen konkreten Termin gibt es noch nicht.

Jessica Jones, Daredevil und Iron Fist: Lukes Serienkollegen

Die eigene Serie ist nicht das Debüt von Luke Cage in der Streamingwelt. Er war bereits in der Rolle als Barman, Vertrauter, Kurzzeitaffäre und Berater in Sachen Superkräfte an der Seite von Krysten Ritter in "Jessica Jones" zu sehen..

Luke Cage ist außerdem, ebenso wie Jessica Jones, Daredevil und Danny Rand alias "Iron Fist" nicht nur Held einer eigenen Originalserie bei Netflix, sondern auch Teil von Marvels "The Defenders". Die Serie, die die vier Superhelden vereint, wird ab 18. August 2017 bei Netflix verfügbar sein. Hier der Trailer:

Die Comic-Vorlage

Luke Cage ist ein Charakter aus Marvels Comic-Welt, dort auch als "Power Man" bekannt. Erschaffen wurde er von Archie Goodwin, John Romita Sr. Und George Tuska und erschien erstmals 1972 in der Comiclandschaft. Im Comic ist er in einem Team mit Iron Fist und verheiratet mit Jessica Jones. 2005 wurde er bei den New Avengers eingeführt. Er hat Superkräfte und seine Haut ist kugelsicher. Vom Wizard Magazin wurde Luke Cage auf Platz 34 der besten Comic-Buch Charaktere gelistet.

Die Macher

Als Showrunner und ausführender Produzent steckt Cheo Hodari Coker hinter "Luke Cage". Coker studierte an der Elite-Universität in Stanford und begann seine berufliche Karriere als Journalist und Autor. Von ihm stammt das Buch "Unbelievable: The Life, Death, and Afterlife of the Notorious B.I.G." und das Drehbuch zur Filmbio des berühmten Rappers. Weitere Erfahrung sammelte er als Co-Produzent der Serien "Navy CIS: L.A.", "Almost Human" und "Ray Donovan". Neben Coker ist Jeph Loeb weiterer ausführender Produzent. Loeb ist bei Marvel als Head of TV tätig und war bereits bei zahlreichen Marvel-Verfilmungen mit von der Partie ("Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D" und "Marvel's Agent Carter" sowie für die Netflix Originale "Marvel's Daredevil" , "Marvel's Jessica Jones").

Artikel vom 07. Juli 2016

Autor: M. Massing