Téa Leoni ist "Madam Secretary" / Foto © Sky, CBS

Téa Leoni ist "Madam Secretary" / Foto © Sky, CBS

"Madam Secretary": Politik-Serie zeigt Machtkampf im Weißen Haus

Exklusiv bei Sky

Von der Professorin zur Außenministerin: In "Madam Secretary" landet Téa Leoni über Nacht auf einem der verantwortungsvollsten Polit-Posten der Welt. Mit Sekretärin hat der Titel übrigens nix zu tun: In den USA ist der Außenminister eben der "Secretary of State".


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1 bis 3?
∙ Neues zu Staffel 4
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Die Macher

Darum geht's

Als der amtierende Außenminister verunglückt, wird Dr. Elizabeth "Bess" Faulkner McCord als Nachfolgerin berufen. Schon nach wenigen Tagen wird klar, dass sie nicht nur politische Probleme lösen, sondern auch der Welt und weniger wohlgesonnenen Kollegen beweisen muss, dass sie der Herausforderung gewachsen ist.

Warum gucken

Schon deswegen, weil das Weiße Haus eine unserer Lieblingskulissen für Filme und Serien ist. Und weil Téa Leoni ihre Rolle mit der richtigen Mischung aus Intelligenz und Ehrgeiz angeht. Außerdem gibt es zur Entspannung wenig Besseres als clever konstruierte TV-Politkrisen, die nichts mit der Realität zu tun haben.

"Madam Secretary": Trailer

Elizabeth Faulkner McCord erfährt, welchen Posten sie übernehmen soll und erlebt ihre ersten Tage im Amt:

Die Schauspieler und ihre Rollen

Téa Leoni spielt Dr. Elizabeth "Bess" Faulkner McCord

Dr. Elizabeth "Bess" Faulkner McCord muss schnell lernen, als der Präsident sie plötzlich zur Außenministerin der Vereinigten Staaten ernennt. Zum Glück findet sie in ihrem Stab loyale Mitarbeiter und bei der Familie Unterstützung. Doch letztlich ist es ihr scharfer, in 20 Arbeitsjahren bei der CIA geschulter Verstand, mit dem sie eine Herausforderung nach der anderen meistert.


Foto © Sky, CBS

Téa Leoni erspielte sich im Actionmovie "Bad Boys" internationale Bekanntheit, als sie als einzige Zeugin eines Verbrechens von Will Smith beschützt wurde. Danach war sie in weiteren Kinofilmen wie "Jurassic Park III", in "Dick und Jane" an der Seite von Jim Carrey und zuletzt in der Einbrecherkomödie "Aushilfsgangster" neben Ben Stiller und Eddie Murphy zu sehen. In Sachen Serie verkörperte Leoni schon einmal TV-Hauptrollen: 1992 in der Sitcom "Flying Blind", die allerdings nach einer Season eingestellt wurde, und in den drei Staffeln der Boulevard-Reporter-Komödie "The Naked Truth". Die geborene New Yorkerin war mit David Duchovny verheiratet, die Ehe wurde 2014 geschieden. Seit 2014 sieht man sie mit "Madam Secretary"-Ehemann Tim Daly. Die Schauspielerin engagiert sich für humanitäre Anliegen, ist seit 2006 Goodwill-Botschafterin für UNICEF.

Tim Daly spielt Dr. Henry McCord

Dr. Henry McCord ist Elizabeths Ehemann. Die beiden haben sich an der Universität kennen gelernt, an der er jetzt – nach einigen Jahren im aktiven Dienst bei der US Navy – als Professor für Theologie beschäftigt ist. Die Ernennung seiner Frau verändert auch sein Leben völlig, denn er muss seine Karriere ihrer unterordnen. Das allerdings eröffnet auch ihm neue berufliche Möglichkeiten.


Foto © Sky, CBS

Tim Daly wurde für seine Rolle als drogensüchtiger Drehbuchschreiber J.T. Dolan in "Die Sopranos" für einen Emmy nominiert. Ab 2007 spielte er eine Serien-Hauptrolle, mit der er weit bekannter wurde: Im "Grey's Anatomy"-Spin-off "Private Practice" war er Alternativmediziner Pete Wilder. Nicht nur seine Eltern waren Schauspieler, auch seine Schwester – und zwar eine ziemlich berühmte: Von 1982 bis 1988 spielte Tyne Daly die Mary Beth Lacey in der Kult-Copserie "Cagney & Lacey". Tim Dalys erste Serienhauptrolle war die in der US-Sitcom "Wings", in der er von 1990 bis 1997 den Chef einer kleinen Fluglinie in Massachusetts spielte.

Bebe Neuwirth spielt Nadine Tolliver

Nadine Tolliver spielt Elizabeths Stabschefin, die sie von ihrem Vorgänger übernimmt. Zu Beginn steht Nadine ihrem neuen Boss feindlich gegenüber, doch das ändert sich nach und nach, als sie erlebt, wie ernsthaft, verantwortungsbewusst und klug sich die Neue in die vielfachen Anforderungen einarbeitet.


Foto © Sky, CBS

Bebe Neuwirth kennen TV-Nostalgiker in erster Linie aus ihrer skurrilen und preisgekrönten Rolle als Lilith im Barserien-Klassiker "Cheers" neben Ted Danson. Danach gab's im TV den einen oder anderen Episodenauftritt wie in mehreren Folgen von "The Good Wife" oder "Law & Order". Neben diversen Broadway-Engagements sah man die in New Jersey geborenen Schauspielerin auch im Kino, so zum Beispiel als Tante der Kids in "Jumanji" oder als Kate Hudsons Chefin in "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?".

Željko Ivanek spielt Russell Jackson

Russell Jackson ist der Stabschef des Präsidenten im Weißen Haus, der von der Neuen wenig hält, ist sie doch keine gelernte Politikerin. Zwischen ihm und Elizabeth kommt es deshalb mehr als einmal zu einer Auseinandersetzung.


Foto © Sky, CBS

Željko Ivanek wurde in Ljubliana geboren, emigrierte aber schon im Alter von drei Jahren mit seinen Eltern in die USA. Der Schauspieler wurde für seine (vor "Madam Secretary") bekannteste Rolle als Ray Fiske in der Krimiserie "Damages" mit Glenn Close mit einem Emmy ausgezeichnet. Ivanek spielte noch in diversen anderen Serien mit, wie zum Beispiel in "Heroes", "Suits" und "Big Love". Im Kino sah man ihn in Nebenrollen in "X-Men: Apocalypse", in "Argo" oder "Das Bourne Vermächtnis".

Weitere Rollen

Keith Carradine spielt Conrad Dalton, den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Carradine kennt man unter anderem aus der Serie "Deadwood" als Wild Bill Hickok. Neben der Schauspielerei ist Carradine auch ein begabter Sänger und Songwriter. Alle drei Talente vereinte er in Robert Altmans Country-Film "Nashville", in dem er nicht nur eine der Hauptrollen spielte, sondern auch den selbstgeschriebenen Song "I'm Easy" performte. Der wurde 1975 mit dem Oscar und dem Golden Globe als bester Originalsong ausgezeichnet. 2011 sah man ihn als Sheriff neben Daniel Craig und Harrison Ford im Kinofilm "Cowboys & Aliens". Zu seinen aktuelleren Serien-Credits gehören drei Episoden von "The Big Bang Theory" und 9 Folgen von "Fargo".

Wallis Currie-Wood spielt Stephanie "Stevie" McCord, Elizabeths und Henrys ältere Tochter. Die gebürtige Texanerin hat neben den Theateraufführungen während ihrer Ausbildung bislang nur einmal vor der Kamera gestanden. Sie spielte eine Nebenrolle in "Man lernt nie aus" neben Robert De Niro und Anne Hathaway.

Kathrine Herzer spielt Alison McCord, Elizabeths und Henrys jüngere Tochter. Herzer hatte ihre ersten Minirollen in den Kinofilmen "So was wie Liebe" und "Mr. & Mrs. Smith", danach in Serien wie "The Mentalist" und zuletzt "American Horror Story".

Evan Roe spielt Jason McCord, Elizabeths und Henrys Sohn. Roe hatte seinen ersten TV-Auftritt 2012 in einer Folge der Disney-Channel-Serie "Jessie".

Erich Bergen spielt Blake Moran, Elizabeths persönlichen Assistenten. Bergen kennen eingeschworene "Gossip Girl"-Fans aus zwei Episoden der Serie als Paul Hoffman. Einen Gastauftritt hatte er auch in "Person of Interest". Seine bislang größte Rolle spielte er allerdings in "Jersey Boys", Clint Eastwoods musikalisches Filmdrama über die Karriere der Band Four Seasons.

Patina Miller spielt Daisy Gran, Elizabeths Pressekoordinatorin. Miller ist eine begabte Sängerin, die schon in Musicals wie "Sister Act" auf der Bühne stand. Außerdem sah man sie neben Jennifer Lawrence als Commander Paylor in zwei der "Tribute von Panem"-Filme.

Geoffrey Arend spielt Matt Mahoney, Elizabeths Redenschreiber. Arend verkörperte Nebenrollen im Johnny-Knoxville-Film "Dabei sein ist alles" und in der Romantikkomödie "500 Days of Summer". In der Krimiserie "Body of Proof" sah man ihn in der Hauptrolle als Ethan Gross. Arend ist mit "Mad Men"-Darstellerin Christina Hendricks verheiratet.

Sebastian Arcelus spielt Jay Whitman, Elizabeths politischen Berater. Arcelos ist ein erfolgreicher Broadway-Darsteller, der schon in diversen Musicals auf der Bühne stand. Sein Einstieg ins TV-Business gelang 2013 mit der Rolle als Lucas Goodwin in der Netflix-Serie "House of Cards".

Sara Ramirez spielt Kat Sandoval, eine brilliante Politstrategin, die von Elizabeth engagiert wird. Ramirez' bekannteste Serienrolle bislang: dier der Dr. Callie Torres in 241 Episoden von "Grey's Anatomy". Außerdem spricht sie Queen Miranda in "Sofia die Erste - Auf einmal Prinzessin".

Was passiert in Staffel 1 und 2?

"Madam Secretary" – Staffel 1: Dr. Elizabeth Faulkner McCord – ausgebildet von ihrem damaligen Chef Conrad Dalton – war eine der besten Analysten die die CIA je hatte. Mittlerweile ist sie Professorin für Politikwissenschaften an der Universität von Virginia. Bis zu dem schicksalhaften Tag, als durch ein Unglück der Posten des Außenministers neu besetzt werden muss. Und weil erstens der Präsident der Vereinigten Staaten niemand anderes ist als ihr Ex-Boss und der zweitens jemanden mit brillanter, unkonventioneller Denkart sucht, beruft er sie. Bess nimmt an, wohl wissend, dass dieser Job ihr und ihrer Familie viel abverlangen wird. Sie soll Recht behalten: Es warten nicht nur das komplizierte Protokoll und der anstrengende Arbeitsalltag im Weißen Haus auf sie, sondern auch misstrauische Kollegen und vor allem dramatische Konflikte, für die sie als Außenministerin schnell eine Lösung finden muss. Dazu kommt die Herausforderung, neben dem Job noch irgendwie ein Familienleben mit Mann Tim und den drei Kids zu führen ...

"Madam Secretary" – Staffel 2 : Es beginnt gleich hochdramatisch damit, dass die Maschine des Präsidenten über dem Pazifik verschwindet und Elizabeth den Amtseid leisten muss als potentielle Vertretung. Zum Glück stellt sich das als falscher Alarm heraus, doch es geht angespannt weiter. Besonders wegen des sich zuspitzenden Konflikts mit Russland, in dem sich Präsident und Außenministerin nicht immer einig sind, was zu Unstimmigkeiten führt.

In Staffel 2 gibt es übrigens auch einen Gastauftritt einer echten Politikerin: Madeleine Albright, eine der drei Frauen, die tatsächlich bereits US-Außenministerinnen waren. Und wie sagt sie in diesem kleinen Ausschnitt (siehe unten) so schön: "Es gibt in dieser Welt viel Raum für mittelmäßge Männer, aber keinen für mittelmäßige Frauen":

"Madam Secretary" – Staffel 3: Darin ist Präsident Dalton mitten in seiner Kampagne für seine zweite Amtszeit, was seine Entscheidungen beeinflusst. Als er sich, inspiriert von Elizabeth, in Sachen Umwelt und Sicherheit für eine ziemlich gewagte Politik entscheidet, sieht es zunächst so aus, als könnte es ihn die Wiederwahl kosten. Elizabeths Mann Henry wird unterdessen bei der Defence Intelligence Agency gebraucht.

Neues zu "Madam Secretary" – Staffel 4

Am 22. März 2017 bestätigte US-Sender CBS, dass Staffel 4 gedreht wird. Am 8. Oktober 2017 startete die neue Season bei US-Sender CBS, einen Termin für den Deutschlandstart gibt es noch nicht. Mit einem dramatischen Auftakt: Bei der UN-Generalversammlung stirbt plötzlich eine Repräsentant von Timor-Lese, mit dem Elizabeth kurz zuvor gesprochen hatte – und die Umstände sind verdächtig. Fake News verwickeln die Außenministerin selbst in den Vorfall. Und natürlich warten noch weitere Herausforderungen.

Ein neues Gesicht wird es in der neuen Season auch geben: "Grey's Anatomy"-Star Sara Ramirez übernimmt die Rolle der Politstrategin Kat Sandoval, die von Elizabeth dazu überredet wird, im Außenministerium zu arbeiten.

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Davor nur im US-Fernsehen und im Schweizer TV zu sehen, kam "Madam Secretary" Ende 2016 auch nach Deutschland. Ab 5. November wurden die 22 Episoden (à je 45 Minuten) der ersten Staffel bei Sky 1 ausgestrahlt und sind wie Staffel 2 und Staffel 3 bei Sky auch on demand verfügbar.

Am 8. Oktober 2017 startete Staffel 4 bei US-Sender CBS. Wann die neuen Folgen bei Sky in Deutschland zu sehen sein werden, ist noch nicht bekannt.

Bei iTunes und Amazon sind Staffel 1 und Staffel 2 verfügbar:
Staffel 1 bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten
Staffel 2 bei Amazon ansehen: Hier mit Folge 1 starten


Foto © Sky, CBS

Die Macher

Am bekanntesten ist ohne Frage der ausführende Produzent der Serie: Morgan Freeman ("R.E.D."). Der Hollywood-Star gibt sich in der Serie auch schauspielerisch die Ehre mit Kurzauftritten als Vorsitzender des obersten Gerichtshofes und führte in der zweiten Staffel auch Regie. Die Schöpferin der Serie ist Barbara Hall, die auch für die Serien "Für alle Fälle Amy" und "Die himmlische Joan" verantwortlich war.

Artikel vom 25. Oktober 2017

Autor: Katharina Happ