Genies helfen der Regierung in "Scorpion" / Foto © Sat.1, CBS Broadcasting

Genies helfen der Regierung in "Scorpion" / Foto © CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved

Scorpion • Genies auf gefährlicher Serien-Mission

Spannung mit hohem IQ

Walter O'Brien ist ein Genie. Seine Freunde auch. In der Sat.1-Serie "Scorpion" will die US-Regierung – genauer gesagt Homeland Security – die geballte IQ-Power der Vier nutzen, um Bösewichtern das Handwerk zu legen und Katastrophen zu verhindern.

+++NEWS+++: Staffel 3 kommt ins deutsche Free-TV. Ab dem 19. Juni 2017 werden neue Folgen auf Sat.1 ausgestrahlt.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1 bis 3?
∙ Neues zu Staffel 4
∙ "Scorpion" auf DVD
∙ Streaming & TV: Wann und wo im kann man die Serie sehen?
∙ Clip: Pannen & Lacher
∙ Die wahre Geschichte des Walter O'Brien
∙ Macher

Darum geht's in "Scorpion"

Genies, die mit dem wahren Leben so ihre Probleme haben? Kennen wir aus "The Big Bang Theory". Doch während Sheldon & Co. die komische Seite des Konflikts erkunden, wird es in "Scorpion" ernst. Walter O'Brien und seine Genie-Gang bekommen es nämlich mit dramatischen Software-Abstürzen, tödlichen Viren und Terror-Drohungen zu tun und haben selten viel Zeit, um das Problem zu lösen.

Warum gucken

Weil die fremde, aber faszinierende Welt der Superintelligenten gepaart mit dem Zeitdruck drohender Katastrophen ein fruchtbarer Serien-Boden für fesselnde Stories mit hohem Thrill-Faktor ist. Versteht sich, dass es auch immer wieder menschelt in und um Walters Team – (un)mögliche Liebesgeschichte inklusive.

"Scorpion": Trailer

"Scorpion" – Die Schauspieler & ihre Rollen

Elyes Gabel spielt Walter O'Brien

Walter O'Brien sagt selbst in der Trailer-Intro "Einstein hatte einen IQ von 165, meiner ist 197". Es liegt nahe, dass es nicht einfach ist, mit dem fünfthöchsten Intelligenzquotienten (der je gemessen wurde) durchs Leben zu gehen. Vor allem, wenn man von Gefühlen so wenig versteht und mit einem nicht ganz ehrlichen US-Agenten als Vaterfigur aufwachsen musste.

Elyes Gabel hat jede Menge Serienerfahrung gesammelt, bevor er als TV-Genie bei "Scorpion" anheuerte. Britische Zuschauer kennen ihn aus seiner Hauptrolle in der Krankenhausserie "Casualty", "Game of Thrones"-Fans als Dothraki-Reiter Rakharo und in "Borgias" sowie in "Body of Proof" war er ebenfalls schon zu sehen. Der Brite mit algerischen, französischen, spanischen, irischen und portugiesischen Wurzeln spielte außerdem Kinorollen ("World War Z", "Interstellar").

Katherine McPhee spielt Paige Dineen

Paige Dineen ist nicht nur alleinerziehende Mutter und hart arbeitende Kellnerin. Sie hat auch einen kleinen Sohn, der ebenfalls ein Genie ist. Das erfährt sie von Walter. Und der bietet ihr wenig später einen Job in seinem Team an – als Vermittlerin in Sachen menschlicher Interaktion. Paige soll quasi als emotionaler Dolmetscher für die sozial wenig kompetenten Intelligenzbestien fungieren.

Katherine McPhee kennen Serienfans bestens aus dem hochkarätig besetzten Broadway-Drama "Smash", in dessen beiden Staffeln sie eine zentrale Rolle spielte. Angefangen hat alles in der Castingshow "American Idol", in der sie 2006 auf dem scheinbar undankbaren zweiten Platz landete. Seither veröffentlichte die Kalifornierin einige Alben und startete 2008 ihre Schauspielkarriere. Und nun spielt sie schon ihre zweite Serien-Hauptrolle. McPhee und "Scorpion"-Kollege Elyes Gabel waren im wahren Leben fast zwei Jahre lang ein Paar, nachdem sie sich am Set der Serie kennen und lieben gelernt hatten. Im Juni 2016 folgte dann leider die (freundschaftliche) Trennung.

Eddie Kaye Thomas spielt Toby Curtis

Toby Curtis kann die Finger nicht vom Spielen lassen. Hätte er diese Schwäche nicht (und eine ziemlich komplizierte, weil arg auf sich selbst fokussierte Persönlichkeit), könnte er sich auf seine Arbeit als genialer Verhaltenspsychologe konzentrieren. Schließlich bereitet es ihm wenig Mühe, Wünsche, Ziele, Schwächen und Handlungsweisen anderer Menschen zu erahnen. Immerhin kann er dieses Talent in Walters Team nutzbringend einsetzen.

Eddie Kaye Thomas hatte in der bei uns nicht sooo erfolgreichen Sitcom "Ehe ist" bereits eine Hauptrolle. Hierzulande ist der in New York City geborene Schauspieler den meisten eher als Paul "Heimscheißer" Finch aus den "American Pie"-Filmen bekannt und als Rosenberg aus beiden "Harold & Kumar"-Movies. Im US-TV war Curtis schon in diversen Filmen zu sehen und in Gastrollen bei "Law & Order" oder "CSI: Vegas".

Ari Stidham spielt Sylvester Dodd

Sylvester Dodd hat es als hochbegabter Mathematiker und Statistik-Genie auch nicht leicht. Im Gegensatz zu manchen seiner Kollegen hat der "menschliche Taschenrechner" ein ziemlich sensibles Gefühlsleben und wird von einigen Ängsten geplagt – auch wenn er alles um sich herum vergisst, wenn ihn ein kniffliges Zahlenproblem beschäftigt.

Ari Stidham konnten TV-Zuschauer schon in Kurzauftritten in den Serien "Mike & Molly" und "Glee" erleben. Der Part in "Scorpion" ist sein bislang bedeutendster. Der Amerikaner steht aber nicht nur vor der Kamera, sondern pflegt auch seine zweite Leidenschaft, die Musik, unter dem Pseudonym Dr. Television. Eine seiner Kompositionen wurde schon in einer "Scorpion"-Episode verwendet.

Jadyn Wong spielt Happy Quinn

Happy Quinn ist ein Genie auf dem Gebiet der Mechanik. Die Maschine, die das Ingenieurstalent nicht tunen, reparieren oder umbauen kann, muss erst noch erfunden werden. Außerdem ist Happy kein verhuschter Nerd. Sie ist ziemlich taff und gerne mittendrin, wenn's mal Action gibt. Ihr wahrer Name wird erst später in der Serie enthüllt.

Ein von Jadyn (@jadynjwong) gepostetes Foto am

Jadyn Wong begann ein Wirtschaftsstudium, bevor sie sich entschloss, nur noch Schauspielerin zu sein. Auch für die Kanadierin ist "Scorpion" der große Durchbruch und die allererste Hauptrolle. Davor gab die Tochter aus Hongkong emigrierter Chinesen kurze Gastspiele in Serien wie "Being Erica" und der kanadischen Polizistenserie "Rookie Blue". Dass Jadyn den schwarzen Karate-Gürtel hat, war nicht entscheidend für ihre Besetzung – geschadet hat es sicher auch nicht.

Robert Patrick spielt Cabe Gallo

Cabe Gallo ist der Agent von Homeland Security, der Walter betreut, seit der als Junge die Datenbank der Nasa knackte, um sich Baupläne für ein Kinderzimmer-Poster herunterzuladen. Nicht ganz uneigennützig versorgte er das brillante Gehirn seines Schützlings mit Aufgaben, die letztlich der Regierung halfen. Ob diese Aufgaben Walters Werten entsprachen, interessierte ihn früher nur bedingt. Nach heftiger Auseinandersetzung und einer längeren Pause arbeiten der Agent und das Genie nun wieder zusammen.

Robert Patrick hat viele Rollen gespielt. Am besten in Erinnerung blieb er den meisten bislang als böses Maschinenwesen T-1000 im Kinofilm "Terminator 2", als er gegen Arnold Schwarzenegger antrat. Patrick ist aber auch im Fernsehen zuhause. Schließlich spielte er schon einen Buddy von Mafiaboss Tony in der "Sopranos"-Serie und war als Agent in zwei Staffeln von "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI" zu sehen. Noch eine beeindruckende Kino-Leistung lieferte der im US-Bundesstaat Georgia geborene Darsteller als Johnny Cashs grimmiger Filmvater in "Walk The Line" ab.

Weitere Rollen

Ryley B. Smith spielt Ralph Dineen, den Sohn von Paige und selbst ein Genie. Als Filmsohn ist er schon in einem großen Hollywood-Movie aufgetreten: Neben Jennifer Lopez in der Romantikkomödie "Plan B für die Liebe".

Camille Guaty spielt Megan O'Brien, Walters Schwester. Die amerikanische Schauspielerin hatte schon einmal ein kleine, aber feine Serien-Nebenrolle im TV – als Freundin von Gefängnisausbrecher Sucre im Erfolgsformat "Prison Break". Außerdem ist Camille eine begabte Sängerin.

David Fabrizio spielt Merrick, den Direktor der Regierungsbehörde Homeland Security. "Desperate Housewives"-Fans könnten ihn als Detective Collins aus sechs Episoden der Serie kennen. Außerdem hatte er kleinere Rollen in den Kinofilmen "X-Men 2" und "Superman Returns".

Brendan Hines spielt Drew, den Vater von Ralph und Ex von Paige. Brendan ist am besten bekannt durch seinen Part als Eli Loker in der Serie "Lie to me", war aber auch schon in "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" zu sehen.

"Scorpion" – Was passiert in Staffel 1 bis 3?

"Scorpion" – Staffel 1: Special Agent Gallo steht plötzlich vor der Tür und will Walter O'Brien und seine Kollegen anheuern. Erst für einen akuten Fall und dann langfristig, um die Regierungsbehörde Homeland Security zu unterstützen. Walter, der aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen mit Gallo zunächst ablehnend reagiert, sagt schließlich doch zu. Immerhin können er und seine Kollegen ihre überragenden Talente so für eine gute Sache einsetzen und erzielen außerdem ein solides Einkommen (was ihnen bisher nicht gelang). Mit dabei: Paige, die sie beim ersten Fall kennen gelernt haben. Die Kellnerin soll den Genies beim Zusammenspiel mit normalbegabten Menschen helfen und Walter & Co. unterstützen sie im Gegenzug dabei, ihren ebenfalls hochintelligenten kleinen Sohn besser zu verstehen. Die zu lösenden Probleme entpuppen sich als alles andere als einfach, oft als hochgefährlich. Doch mit vereinten Kräften finden die Nerds eigentlich immer eine Lösung. Richtig schwierig wird es vor allem, wenn es um simple Emotionen geht. So wie bei der unübersehbaren Nähe, die zwischen Walter und Paige entsteht (Staffel 1 bei Amazon ansehen: Hier mit der ersten Folge starten).

"Scorpion" – Staffel 2: Es geht gleich dramatisch los, als das "Scorpion"-Team einen zur potentiellen Atombombe gewordenen Satelliten vom Absturz über Kalifornien abhalten müssen. Auch die anderen neuen Fälle – ein Undercover-Einsatz in einem Bundesgefängnis, die Jagd auf einen Kriegsverbrecher, ein spektakulärer Goldraub und sehr viel mehr – verlangen von Walter, Toby, Sylvester und Happy vollen Einsatz. Außerdem bleibt die Frage, was Walter und Paige aus ihren Gefühlen machen sollen und auch Sylvester und Toby finden es nicht einfach, ihr Herz sprechen zu lassen. Als schließlich ein Mitglied des Teams von einem gefährlichen Kriminellen gekidnappt wird, müssen die anderen ihr Bestes geben, um rechtzeitig zur Rettung zu eilen (Staffel 2 bei Amazon ansehen: Hier mit der ersten Folge starten).

"Scorpion" – Staffel 3: Keine Zeit zum Durchatmen für die clevere Truppe! Sie müssen zwei Kampfjets stoppen, die von Hackern übernommen wurden und nun direkt über Los Angeles ihre Waffen aufeinander richten. Um an die Drahtzieher zu kommen, geht Sly ein gefährliches Bündnis mit einem bulgarischen Gangster ein. Nicht die einzige gefährliche Mission für Walter & Co. Es warten außerdem ein direkter Auftrag vom Präsidenten der Vereinigten Staaten, eine abenteuerliche Nacht im Museum und die Rettung einer Fledermaus-Population. Nebenbei wird es natürlich nicht leichter, was Walters Gefühle für Paige betrifft – doch ist er überhaupt bereit für eine Beziehung?

Neues zu "Scorpion" – Staffel 4

Nachdem die Quoten der dritten Staffel in den USA zwar etwas niedriger waren als zuvor, aber immer noch gut, konnte man auf eine Fortsetzung hoffen. Am 22. März 2017 war es dann soweit: US-Sender CBS gab bekannt, dass die Serie verlängert wird. Staffel 3 ist also in Arbeit. Wann sie startet und Details zur Story gibt es noch nicht.


DVD Cover © Amazon.com, CBS

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Die erste und zweite Staffel wurden von Sat.1 ausgestrahlt. Ab 19. Jubi 2017 sind dort auch die letzten Folgen der 2. Season zu sehen, die dritte Staffel wird gleich im Anschluss gezeigt.

Natürlich kann man "Scorpion" auch streamen: die ersten beiden Staffeln sind Amazon Video, Netflix, Maxdome und iTunes verfügbar.

Staffel 1 bei Amazon ansehen: Jetzt mit Folge 1 starten
Staffel 2 bei Amazon ansehen: Jetzt mit Folge 1 starten
Staffel 3: Steht noch nicht zum Streamen bereit.

"Scorpion" auf DVD

Staffel eins und zwei der Serie sind auf DVD erhältlich, bis zum Erscheinen der dritten wird es wohl noch eine Weile dauern, ein Termin ist noch nicht bekannt.

Staffel 1 jetzt bei Amazon kaufen
Staffel 2 jetzt bei Amazon kaufen

Clip: Outtakes, Patzer & Lacher

Erstens kann man herzlich mitlachen, zweitens ist bestens zu sehen, wie gut sich die "Scorpion"-Crew auch hinter den Kulissen versteht:

Die wahre Geschichte von Walter O'Brien

Das ist das Faszinierendste an den "Scorpion"-Stories: Sie basieren zu 70 Prozent auf wahren Ereignissen. Behauptet zumindest der wahre Walter O'Brien, der wohl tatsächlich hochintelligent ist und über eine Truppe ähnlich begabter Kollegen verfügt. Mit dem von ihm gegründeten Team namens "Scorpion Computer Services" löste und löst er angeblich in der Realität Fälle, wie in der Serie dargestellt. Natürlich wurden die wirklichen Orte, Szenerien und Personen durch andere ersetzt.

Walter O'Brien wurde 1975 in Irland geboren und wuchs auf einer Farm auf. Der IQ-Test, der ihm den unglaublichen hohen Wert von 197 bescheinigte, wurde in seiner Kindheit an der Schule gemacht. Einer späteren Überprüfung wollte sich O'Brien nie stellen. Insofern erhebt sich natürlich die Frage, ob die Superbegabten-Biografie wirklich stimmt. Dass die Geschichte vom Nasa-Hack, den wir in der Pilotfolge sehen, tatsächlich stattgefunden hat, bestätigt zum Beispiel niemand außer O'Brien selbst. Alles nur geniales Marketing? Das lässt sich derzeit nicht sagen. Schließlich könnte es ja auch stimmen, dass die fehlende Bestätigung von offizieller Seite an strengen Geheimhaltungsvorgaben liegt ...

Macher

Dass "Fast and Furious"-Regisseur Justin Lin (der auch das Enterprise-Kinoabenteuer "Star Trek Beyond" inszenierte) und "Prison Break"-Produzent Nick Santora hinter "Scorpion" stehen, ist schon allein ein Garant für spannendes Entertainment. Der wahre Walter O'Brien ist übrigens auch ein Teil des Teams hinter der Kamera: als ausführender Produzent.

Artikel vom 19. Juni 2017

Autor: Katharina Happ