Melissa Benoist ist ein sympathisches "Supergirl"

Melissa Benoist mit Chyler Leigh und David Harewood. / Foto © @chy_leigh on Instagram / Foto © Warner Bros.

Supergirl • Melissa Benoist kämpft als süße Serienheldin

Alles zu Staffel 3

Schwingender Rock, strahlendes Lächeln: Supergirl alias Melissa Benoist bringt zwar reihenweise Schurken zur Strecke, bleibt dabei aber ein familientaugliches Girlie-Idol, das mit Cleverness und Moral punktet.

+++NEWS+++: Ein neuer Trailer zu Staffel 3 ist da! Es wird dramatisch in der neuen Season: HIER ansehen


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ "Supergirl": Was passiert in Staffel 1 und 2?
∙ Neues zu Staffel 3
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Comic-Heldin Supergirl
∙ Die Macher

Darum geht's

Als Zwölfjährige wurde Kara Zor-El von Krypton zur Erde geschickt, um ihren Cousin Kal-El alias Superman zu beschützen. In National City wird sie von der Familie Danvers adoptiert und verbirgt ihre übernatürlichen Kräfte. Bis sie 24 Jahre alt ist und ihre Adoptivschwester Alex in Lebensgefahr schwebt …

Warum gucken

Klug, ein bisschen uncool und dazu noch Superkräfte? Solche Nerd-wird-zum-Überflieger-Rollen waren bislang Männern vorbeihalten. Doch nun zeigt die ebenso süße wie clevere Kara, was Frauenpower im Comichelden-Universum bewirken kann. Und das ohne den extremen Düster-Faktor, der viele Superhero-Serien wie "Jessica Jones" kennzeichnet.

"Supergirl": Trailer

Wie alles begann – der Trailer zur ersten Staffel:

Superman und Supergirl arbeiten zusammen in Staffel 2 von "Supergirl" – hier der Trailer:

So geht es weiter – der neue Trailer zu Staffel 3:

Und noch ein Einblick in die dramatischen Ereignisse von Staffel 3 in diesem 2. Trailer:

"Supergirl" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Melissa Benoist spielt Kara Zor-El (Danvers) / Supergirl

Kara Danvers Als Assistentin von Medien-Mogulin Cat Grant wirkt Kara ein bisschen schusselig, fast unscheinbar. Doch Miss Danvers ist keine Geringere als Supermans Cousine Kara Zor-El, vom Planeten Krypton gesandt und mit den gleichen Superkräften ausgestattet. Die setzt sie ein, um die Menschen im Auftrag des DEO (Department of Extranormal Operation) vor Flugzeugabstürzen, Alien-Invasionen und anderen Katastrophen zu schützen.

Melissa Benoist ist vielen noch als Marley Rose aus "Glee" bekannt und war in Serien wie "Criminal Intent", "Good Wife" und "Homeland" zu sehen. Die Blondine weiß, was Ausdauer bedeutet: Für die Musik-Serie musste sie unzählige Castings und Probeaufnahmen in Kauf nehmen. Und auch bei "Supergirl" hat es drei Monate gedauert, bis sie endlich den Job ergatterte. Kein Wunder – immerhin trat sie gegen Claire Holt und Gemma Atkinsons an, die auch für die Rolle in Betracht gezogen. Doch obwohl Melissa Benoist nun als neues "Supergirl" glänzt, wird sie wohl immer etwas mit "Glee" verbinden – seit März 2015 ist sie mit "Glee"-Kollege Blake Jenner verheiratet.

Chyler Leigh spielt Alex Danvers

Alex Danvers arbeitet wie Kara bei der geheimen Regierungsorganisation DEO. Als ihre Schwester bei ihrer Familie aufgenommen wurde, war Alex noch eifersüchtig auf Karas Fähigkeiten. Doch schnell wird sie zur treuesten Verbündeten ihrer Schwester und trainiert sie. Im Laufe der ersten Staffel kommt die Wissenschaftlerin hinter die wahre Identität ihres Chefs Hank Henshaw.

Chyler Leigh ist bereits seit Teenager-Zeiten im Showbiz: Modelaufträge, Werbespots, kleine Filmrollen. Bekannt wurde sie durch den Film "Nicht noch ein Teenie Film" – "Grey’s Anatomy"-Fans schätzen sie aber vor allem als Lexie Grey, Merediths kleine Schwester. Den neuen Kollegen Tyler Hoechlin kennt Leigh vielleicht sogar schon früher: Sie war in drei Episoden der Serie "Eine himmlische Familie" zu sehen, in der er eine Dauerrrolle hatte. In diesen früher Serien-Zeiten lernte sie auch Kollege Nathan West kennen, der ihr am Set von "Nicht noch ein Teenie Film" einen Heiratsantrag machte. Die beiden sind immer noch verheiratet und haben drei Kinder.

Mehcad Brooks spielt James Olsen

Jimmy Olsen ist kein Unbekannter in der Comic-Welt: Bereits 1938 wurde er als anonymer Redaktionsassistent im Superman-Comic erwähnt. Später als Fotograf beim "Daily Planet" fängt er Bilder von Clark Kents Heldentaten ein – für das erste Foto von Superman gab es sogar den Pulitzer Preis. Nun ist er nach National City gezogen und arbeitet für seine ehemalige Kollegin Cat Grant (Calista Flockhart) bei CatCo Worldwide Media. Er hat nicht nur ein wachsames Auge auf Supergirl, sondern scheint auch privat an ihr interessiert zu sein.

Mehcad Brooks kennen Serienliebhaber aus der zweiten Staffel von "Desperate Housewives" (hier verkörperte er Bettys Sohn Matthew Applewhite), "True Blood" (als Benedict "Eggs" Talley) oder "Dr. Dani Santino". Vor seiner Schauspielkarriere arbeitete der gebürtige Texaner als Model für Calvin Klein Unterwäsche. Im Kino war er neben Josh Lucas im Basketball-Drama "Spiel auf Sieg" zu sehen.

Jeremy Jordan spielt Winslow "Winn" Schott, Jr.

Winn Schott arbeitet nicht nur wie Kara bei CatCo, sondern erfährt auch bald von ihrer zweiten, geheimen Identität und unterstützt sie fortan als bester Freund bei ihrer Arbeit als Superheldin. Nebenbei ist der Techie auch noch heftig in Supergirl verliebt – große Hoffnung auf ein Happy End gibt’s jedoch nicht. Oder?

Jeremy Jordan ist für sein musikalisches Talent bekannt und stand bereits in Produktionen von "West Side Story", "Rock of Ages" und "Bonnie & Clyde" auf der Bühne. Im TV spielte er schon eine größere Nebenrolle: In der Musical-Serie "Smash" gab er den Jimmy Collins neben Hauptdarstellerin Katherine McPhee (die wir aus der Genie-Agenten-Serie "Scorpion" kennen).

David Harewood spielt Hank Henshaw

Hank Henshaw ist ein recht undurchsichtiger Charakter. Der ehemalige CIA-Agent leitet das DEO – und kommt durch Supergirl in einige Bedrängnis. In der ersten Staffel werden die Hintergründe seiner Geheimniskrämerei beleuchtet und der Zuschauer erfährt, warum Hank mehr über Außerirdische weiß, als er zugeben will.

David Harewood spielte schon in über 70 Film- und Fernsehproduktionen mit. Serienfans kennen ihn aber besonders als Joel Steadman aus "The Night Manager" neben Hugh Laurie und Tom Hiddleston oder als David Estes aus "Homeland". Auch in"Dr. Who", "Criminal Justice" und "Robin Hood" wirkte er mit. Im Kino sah man ihn als Captain Poison an der Seite von Leonardo DiCaprio in "Blood Diamond".

Calista Flockhart spielt Cat Grant

Cat Grant hat ebenfalls eine lange Vorgeschichte im DC-Universum: Ursprünglich als potentielle Liebhaberin von Clark in Comic "Adventures of Superman" Nr. 424 im Jahr 1987 vorgestellt, führte sie ihr Weg als Klatschreporterin für den Daily Planet über mehrere Umwege nach National City. Dort gründete sie ihr eigenes Medienimperium CatCo Worldwide Media und tyrannisiert mitunter ihre persönliche Assistentin Kara, die sie ständig Kiera nennt.

Calista Flockhart gelang der TV-Durchbruch als leicht neurotische und fantasiebegabte Anwältin "Ally McBeal" in den späten 1990ern. Sogar einen Golden Globe gab es für die Kultrolle. Den nächsten Serien-Coup landete sie als Kitty McCallister im Familiendrama "Brothers & Sisters". Der Wechsel von "Supergirl" zu einem neuen Sender nach der ersten Staffel und die damit verbundene Verlegung der Dreh-Location führte leider dazu, dass Flockhart in der zweiten Staffel nur noch in einigen Episoden zu sehen sein wird und dann aussteigt. Seit 2002 ist die in Illinois geborene Schauspielerin mit Harrison Ford liiert, den sie 2010 heiratete.

Tyler Hoechlin spielt Superman

Superman ist ... eben Superman! Seit seiner Erschaffung in den 1930ern kennt man ihn auf der ganzen Welt als Held im blauroten Kostüm, der in zahllosen Comics, diversen Serien und einigen Kinofilmen seine Superkräfte zum Wohl der Menschheit und im Kampf gegen irdische und außerirdische Bösewichter einsetzt. Ebenso wie Kara kommt er vom untergegangenen Planeten Krypton und wurde von einer menschlichen Familie aufgezogen.

Tyler Hoechlin als Superman – das freut seine vielen Fans, die den smarten Kalifornier spätestens seit seiner Hautrolle als Derek Hale im MTV-Format "Teen Wolf" kennen und schätzen. Seine Serienkarriere begann allerdings schon viel früher. Von 2003 bis 2007 spielte er den Martin Brewer in 62 Folgen von "Eine himmlische Familie". Auf der großen Leinwand beeindruckte Hoechlin als Filmsohn von Tom Hanks im düsteren Kinodrama "Road to Perdition" schon 2002.

Weitere Rollen

Chris Wood spielt Mon-El, einen Superhelden und Prinzen vom Planeten Daxam. Seine (viel weniger nette) Serienmutter wird von einer "Superman"-Veteranin verkörpert: Teri Hatcher, die man als Lois aus der früheren Serie kennt, und die in Staffel 2 die Rolle der Hauptgegenerin von Kara übernimmt. Mon-Els Kräfte gleichen denen von Superman und Supergirl. Vor "Supergirl" machte sich der Schauspieler vor allem mit Auftritten als Kai Parker in 19 Folgen von "The Vampire Diaries" und als Adam Weaver in sechs Folgen von "The Carrie Diaries" einen Namen.

Teri Hatcher spielt Rhea, Königin vom Planeten Daxam und Hauptgegenerin von Kara in Staffel 2. Hatcher ist eine "Superman"-Veteranin: In der Serie aus den 90er Jahren verkörperte sie Lois an der Seite von Dean Cain. Noch größeren TV-Ruhm brachte der in Kalifornien geborenen Schauspielerin die Rolle der Susan Mayer im Serienerfolg "Desperate Housewives", die sie von 2004 bis 2012 spielte. Im Kino war sie unter anderem neben Pierce Brosnan im Bond-Film "Der Morgen stirbt nie" zu sehen.

Katie McGrath spielt Lena Luthor, die Schwester von Lex Luthor, Tochter von Lilian (Brenda Stong) und bislang eine Freundin von Kara. McGrath war zuvor in einer Nebenrolle im Kinofilm "Jurassic World" und als Sarah Bennett in der Serie "Slasher" zu sehen. Die irische Schauspielerin wird in der dritten Staffel von "Supergirl" eine Hauptrolle spielen. 2017 spielt sie außerdem auf der großen Leinwand neben Charlie Hunnam in Guy Ritchies "King Arthur" einen zentralen Part als Elsa.

Floriana Lima spielt Maggie Sawyer. In ihrer Rolle als Detective des National City Police Department interessiert sie sich insbesonders für Fälle mit Außerirdischen. Lima war in Sachen Serier zuvor als Rosa "Ro" Quintero in "The Mob Doctor" zu sehen und als Bridey Cruz in "The Family". Seit 2016 spielt die US-Schauspielerin Miranda Riggs in "Lethal Weapon".

Peter Facinelli spielt Maxwell Lord, einen Billionär mit eigener Agenda. Facinellis berühmteste Rolle ist vermutlich die in der "Twilight"-Reihe. In den Bestsellerverfilmungen spielte er Dr. Carlisle Cullen. Serienerfahrung hat der in New York geborene Darsteller aber auch schon einige gesammelt. Unter anderem als Gregory Malina in "Damages", als Dr. Fitch Cooper in "Nurse Jackie" und als Peter Decker in "American Odysee".

Jenna Dewan Tatum spielt Lucy Lane, die Schwester von Lois Lane. Tatum machte sich vor allem mit dem Tanzmovie "Step up" einen Namen (bei dem sie ihren späteren Mann Channing Tatum kennen lernte). Zuletzt war sie in der Mystery-Serie "Witches of East End" in einer Hauptrolle zu sehen.

What does Lucy Lane do on her lunch breaks? Visit @channingtatum and @theellenshow of course!

Ein Beitrag geteilt von Jenna Dewan Tatum (@jennaldewan) am

Sharon Leal spielt M'gann M'orzz, eine weitere Außerirdische mit Superkräften, die in Staffel 2 in Karas Welt auftaucht. Leal sang schon im Kino neben Beyoncé Knowles in "Dreamgirls" und in Musicals wie "Miss Saigon" am Theater. Im TV war sie in Serien wie "Hellcats" und Grimm" zu sehen.

Helen Slater und Dean Cain spielen Karas Adoptiveltern Das passt perfekt, denn Slater verkörperte Supergirl in der gleichnamigen Verfilmung 1984 und Cain kennen wir von seiner Hauptrolle in 90er-TV-Serie "Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark".

Ian Gomez spielt Snapper Carr, Karas neuen Chef in ihrem "normalen" Job. Gomez übernahm 2009 als Andy Torres in der Comedy-Serie "Cougar Town - 40 ist das neue 20" eine der Hauptrollen, die er 101 Folgen lang spielte. Verheiratete ist er mit Kollegin Nia Vardalos, die er beim Dreh zu, Kinoerrfolg "My Big Fat Greek Wedding" kennen lernte.

Odette Annable spielt Reign, eine neue mächtige Gegenerin für Kara und ihre Freunde. Annables bekanntesten Rollen vorher: Nola Longshadow in 11 Episoden von "Banshee", Dr. Jessica Adams in 21 Folgen von "Dr. House" und Aubrey in 19 Folgen von "October Road". Im Kino war die tochter einer Kubanerin und eines Kolumbianers auch schon zu sehen – unter anderem im Monster-Action-Movie "Cloverfield".

Was passiert in "Supergirl" – Staffel 1 und 2?

"Supergirl" – Staffel 1: Aufgrund der drohenden Zerstörung von Krypton wird Kara auf die Erde geschickt und von Familie Danvers adoptiert. Bis zu ihrem 24. Lebensjahr versteckt sie ihre übermenschlichen Fähigkeiten so gut es geht. Alles ändert sich in dem Moment, in dem Kara ihre übermenschlichen Fähigkeiten aktiviert, um ihre Adoptivschwester aus einem abstürzenden Flugzeug zu retten. Seitdem versucht sie, ihr Doppelleben als Assistentin von Cat Grant und die Rettung der Erde unter einen Hut zu bringen. Dabei muss sie (im Dienst der Geheimorganisation DEO) nicht nur außerirdische Fieslinge bekämpfen, sondern auch weltlichen Bösewichter besiegen. Kein Wunder, dass sie dabei mehr als einmal an die Grenzen ihrer Superkräfte gerät ("Supergirl" – Staffel 1 bei Amazon ansehen: Jetzt mit Folge 1 starten).

"Supergirl" – Staffel 2: Kara und ihre Verbündeten bekommen es mit der mysteriösen Organisation Cadmus zu tun und auch die Erzfeinde der Supergirl/-man-Familie, die Luthors erscheinen auf der Bildfläche. Natürlich gilt es auch sonst, die Erdbevölkerung vor diversen außerirdischen Fieslingen zu beschützen. Im Privatleben gibt's ebenfalls die eine oder andere Turbulenz für Kara, aber auch für ihre Schwester Alex. Mon-El, ein freundlicher Flüchtling von Kryptons Nachbarplanet, spielt dabei eine Rolle. Und zum ersten Mal arbeitet Kara mehr als einmal Seite an Seite mizt ihrem berühmten Cousin Superman. ("Supergirl" – Staffel 2 bei Amazon ansehen: Jetzt mit Folge 1 starten).

Neues zu "Supergirl" – Staffel 3

Neue Season, neuer Feind! Kara alias Supergirl bekommt es in Staffel 3 mit einer Gegnerin zu tun, die Fans der DC-Heldenwelt bestens kennen: Reign. Andrew Kreisberg, ausführender Produzent der Serie, beschreibt sie in einem Statement als "angsteinflößend, mächtig und herzzerreißend". Laut Comic-Vorbild zählt sie zu den "Worldkillers", Wesen mit unglaublichen Kräften, die von Zor-El einst auf Krypton geschaffen wurden. Gespielt wird Reign von Odette Annable ("Dr. House").

Sicher ist auch, dass Lena Luthor sich von einer Nebenrolle zur Hauptfigur entwickeln wird. Dafür wird Maggie (Floriana Lima) in den Hintergrund treten und nur noch in einigen Episoden zu sehen sein. Und: Calista Flockhart kehrt in ihrer Rolle als Cat Grant zurück.

Weitere Feinde für Kara: Adrian Pasdar als fieser Unternehmer Morgan Edge und Robert DuBois alias Bloodsport.

Kara selbst hat nach ihrer Enttäuschung in Sachen Liebe nur noch den Superhelden-Job im Sinn. Doch das allein ist nicht genug – und ihre Freundschaften leiden auch darunter.

Die dritte Staffel wird in den USA beim Sender The CW am 9. Oktober 2017 starten. Vermutlich werden die neuen Folgen zeitnah bei Amazon im Original zu sehen sein. Mit der Free-TV-Ausstrahlung bei ProSieben ist dann etwa im März 2018 zu rechnen.

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Die Pilotfolge von "Supergirl" wurde im amerikanischen Fernsehen am 26. Oktober 2015 ausgestrahlt. In Deutschland lief die erste Staffel von März bis Anfang August 2016 auf ProSieben. Am 10. Oktober 2016 startet Staffel 2 beim neuen Heimatsender The CW gezeigt. Ab 29. März 2017 wurde sie im deutschen Free-TV bei ProSieben gezeigt.

Staffel 3 startete in den USA am 9. Oktober 2017. Vermutlich sind die Folgen danach zeitnah bei Amazon Video (im Original?) zu sehen. Ein Termin für die Free-TV-Ausstrahlung bei ProSieben steht noch nicht fest.

Die ersten beiden Staffel von "Supergirl" kann man sich bei Amazon, Maxdome und iTunes ansehen:

"Supergirl" – Staffel 1 bei Amazon ansehen: Jetzt mit Folge 1 starten
"Supergirl" – Staffel 2 bei Amazon ansehen (Originalversion): Jetzt mit Folge 1 starten

Comic-Heldin Supergirl

Supergirl ist eigentlich uralt. Bereits in den späten 50ern wurde Kara Zor-El von Autor Ott Binder und Zeichner Al Pastino für die Comics kreiert. Als Cousine von Superman trat sie früher zwar nur als Nebenfigur auf, ist aber aus den Superman-Comics auch nicht mehr wegzudenken. Seit den 60ern hat sie auch ihre eigene Comicserie "Supergirl". Seit damals hat sich für die weibliche Heldin einiges geändert: Handlung, Charakter, Atmosphäre, Kostüm – trotzdem hat sie nichts an Charme und Kampfgeist verloren. Kein Wunder also, dass sie 2015 ihre eigene Comic-Adaption bei CBS erhielt.

In der neuen Serie wird auch mit den Konventionen der Comicvorlage gespielt. Etwa wenn Superman in einer Rückblende schon als Baby seine charakteristische Stirnlocke trägt. Oder wenn Supermans Kumpel Jimmy Olsen – in den Comics ein Fliege tragender Rotschopf mit Sommersprossen – hier eher sexy und cool daherkommt.

Die Macher

Showrunner Greg Berlanti kann einfach nicht genug von Comic-Adaptionen bekommen. Bereits als Schöpfer und Produzent von "Arrow" und "The Flash" tobt er sich im DC-Universum aus. Mit an Bord sind auch Ali Adler und Andrew Kreisberg, die "Supergirl" mitentwickelten. Auch musikalisch profitiert die Serie von den anderen Superhelden-Produktionen: Blake Neely, Komponist bei "Arrow" und "The Flash", stellte sich auch für das neue DC-Abenteuer zur Verfügung. Aus den beiden anderen Serien wurde ebenfalls das Kostüm-Know-How mit der Verpflichtung von Kostümbildnerin Colleen Atwood genutzt, die bereits für Oscar-prämierte Filme wie "Alice im Wunderland" oder "Die Geisha" wahre Kleiderwunder vollbrachte.

In der zweiten Staffel von "Supergirl" änderte sich einiges – auch im Hintergrund. Die Show wechselt von CBS zum Schwesternsender The CW und der Drehort verlagert sich von Los Angeles nach Vancouver. Da hier auch andere DC-Serien wie "The Flash", "Arrow" und "Legends of Tomorrow" gedreht werden, sind Crossovers-Folgen noch einfacher zu realisieren – wie zum Beispiel die Musical-Folge mit Beteiligung von "The Flash".

Melissa Benoist über ihre "Supergirl"-Verwandlung:

Artikel vom 13. September 2017

Autor: Claudia Donald